Fairtrade Town Erfurt

Transfair, Köln, zeichnet die Landeshauptstadt Erfurt als Fairtrade Town aus

Zwei Frauen, die eine überreicht der anderen eine Urkunde.
Foto: Lisa Herrman von Transfair überreicht der Beigeordneten die Auszeichnung Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / J. Ludwig

Im Rahmen des Aktionstages zur Nachhaltigkeit am 20. Juni 2014 hat Lisa Herrmann vom Kölner Verein „TransFair e. V.“ (r.) die Landeshauptstadt Erfurt als „Fairtrade Town“ ausgezeichnet. Entgegengenommen hat den Preis Kathrin Hoyer, die Beigeordnete für Wirtschaft und Umwelt, zusammen mit der Fairtrade-Steuerungsgruppe, die Anfang Mai ihre Arbeit aufgenommen hat.

Eine farbig gestaltete Urkunde
Bild: Erfurt ist Fairtrade Town. Die Urkunde erhielt die Stadt im Rahmen des Aktionstages zur Nachhaltigkeit am Freitag, dem 20. Juni 2014 im Erfurter Hirschgarten Bild: © TransFair Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" e.V., Köln

Erfurt hatte sich um den begehrten Titel aufgrund des Stadtrat­sbeschlusses „Erfurt – Stadt des fairen Handels“ beworben. Voraussetzung für den Antrag war die Bildung einer Steuerungsgruppe, das Angebot von Fairtrade-Produkten im örtlichen Handel bzw. der Gastronomie, in Schulen, Vereinen und Kirchen sowie die Berichterstattung in den Medien.

Etliche Akteure und die Initiatoren der Anfang Mai erstmalig zusammengetretenen Steuerungsgruppe, der Teilnehmer aus zivilgesellschaftlichen Initiativen, Repräsentanten aus unterschiedlichen Vereinen, Kirchgemeinden, Firmen, Agenturen und der Stadtverwaltung angehören, hatten in den letzten Monaten durch spannende Aktionen bewiesen, dass sie mit Engagement und Herzblut das Thema „FairTrade“ vertreten.

Zukünftig plant die Steuerungsgruppe gemeinsame Aktivitäten im Bereich des Marketings. Fördern will man hier und in der Thomas-Mann-Grundschule das Bewusstsein für gerechte Produktionsbedingungen sowie soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen.

Beeindruckend ist, dass in Erfurt bereits ein Umdenken eingesetzt hat. Es gibt, wie die Steuerungsgruppe erfahren hat, schon viel mehr Initiativen, Vereine, Schulen und Geschäfte, die sich mit fairem Handel beschäftigen. Eine der ersten Aufgaben war es daher,  herzlich zum Dialog einzuladen.

Weitere Informationen