Flower-Label-zertifizierte Blumen für Nachhaltigkeit, Menschenrechte und gerechten Handel

Kategorie
Nachhaltig Leben

Maßnahme
Blumen aus fairem und regionalem Anbau für Erfurt

Projektdurchführende/Träger

Ansprechpartner
Frau Lenz       Tel. 0361 5519971
Frau Budnick  Tel. 0361 34586 23

Projektvorschlag der FIAN-Gruppe Erfurt im Rahmen der Lokalen Agenda 21

Projektbeschreibung/Arbeitsstand
Blumen stehen für Schönheit und Freude, Liebe, ein Dankeschön ...
Auch in der Blumenstadt Erfurt werden sie zu fröhlichen und traurigen Anlässen überreicht - zu offiziellen Ehrungen, Dienstjubiläen oder Verabschiedungen, sie werden für Veranstaltungs- und Schreibtischdekorationen verwendet und zu Geburtstagen, Hochzeiten und anderen Anlässen verschenkt. Was wir aber gemeinhin mit Blumen verbinden, steht oftmals im krassen Gegensatz zu den Zuständen, mit denen sie auf den Blumenplantagen in vielen Entwicklungsländern produziert werden. 
Ziel des Projekts ist es einerseits, die Öffentlichkeit über ökologische und soziale Probleme bei der Produktion von Schnittblumen in diesen Ländern zu informieren und die Erfurter Gärtnereien und Blumenläden zu motivieren, neben dem regulärem Angebot auch Blumen mit dem sogenannten FLP-Label anzubieten und andererseits den Abkauf von nachhaltig produzierten Blumen zu forcieren.

Im Sinne einer nachhaltigen Produktion von Blumen soll auch der Kauf von regional erzeugten Blumen, bei denen keine großen Transportwege anfallen und Treibstoff für Transportflüge eingespart wird, orientiert werden.
Ein erster konkreter Baustein des Projektes ist, auf Grund der Vorbildfunktion eine Selbstverpflichtung der Stadt Erfurt zu erreichen, nur noch Blumen zu kaufen, die nachweislich nachhaltig produziert wurden, das heißt aus der Region stammen oder unter Achtung der Menschenrechte und des Umweltschutzes angebaut wurden. Eine Verpflichtung kommunaler Dienststellen- und natürlich auch anderer öffentlichen Einrichtungen der Stadt - zum Kauf fair oder regional produzierter Blumen entspräche dem Gedanken der Agenda 21, dass Kommunen ihr Handeln am Ziel einer nachhaltigen Entwicklung ausrichten sollen.