Erfurt ist Stadt der UN-Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Die Stadt Erfurt wurde am 25. November 2013 erneut als Stadt der UN-Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet und hat den Titel nach 2008, 2010 und 2012 nunmehr bereits zum vierten Mal erhalten.

Bildung findet nicht nur "vor Ort" statt, sondern auch immer "für den Ort".

Neugotisches Rathausgebäude mit BNE-Fahnen davor
Foto: Erfurter Rathaus mit BNE-Flaggen Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Vor diesem Hintergrund hat Bildung für nachhaltige Entwicklung  besonders in den Städte und Gemeinden einen entscheidenden Stellenwert. Kommunen stehen heute vor großen Herausforderungen. Sie müssen lokal passende Antworten finden auf gesamtgesellschaftliche Entwicklungen. Dies geht nur gemeinsam mit den Menschen vor Ort. Bildung für nachhaltige Entwicklung befähigt die Bürgerinnen und Bürger, ihr eigenes Leben wie auch die Zukunft ihres Gemeinwesens zu gestalten.

Städte, Landkreise und Gemeinden mit überzeugenden BNE-Aktivitäten, die auch auf politischer Ebene beschlossen haben, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung Bestandteil ihres Leitbildes ist, können sich als Kommune der Weltdekade bewerben. (Quelle: www.bne-portal.de)

Neben offiziellen UN-Dekade-Projekten können Städte, Gemeinden und Landkreise, deren Aktivitäten im Bereich "Bildung für nachhaltige Entwicklung" stark überdurchschnittlich ausfallen, als Kommunen der UN-Dekade ausgezeichnet werden.

Mit der Erstauszeichnung im September 2008 gehört auch Erfurt zu diesen Städten und hat mit der vierten Auszeichnung vom November 2013  das Recht, das Logo der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung auch im Abschlussjahr der Dekade 2014 zu tragen.