Haushaltsplan 2007: Wirtschaft und Tourismus

Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung

Den Wirtschaftsstandort Erfurt ist gekennzeichnet durch einen Mix aus produzierendem Gewerbe, Dienstleistungsunternehmen sowie Handel. Die Ansiedlung weiterer Unternehmen aus dem Bereich der gewerblichen Wirtschaft, die Schaffung der dafür erforderlichen Infrastruktur und die Betreuung aller am Standort tätigen Betriebe sind darauf ausgerichtet, neue Dauerarbeitsplätze zu schaffen und die vorhandenen Arbeitsplätze zu sichern. Attraktive Bedingungen für Existenzgründer tragen dazu bei, weitere Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt zu schaffen.

Die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit gehört nach wie vor zu den dringlichsten Aufgaben. Als größter Arbeitgeber der Region muss Erfurt mit seinen Gesellschaften auch daran interessiert sein, alle Förderinstrumente des Freistaates maximal auszuschöpfen und zur Erfüllung der städtischen Aufgaben nutzbar zu machen. Zur Zeit ist Erfurt an 47 Gesellschaften beteiligt, davon an 14 Unternehmen unmittelbar und an 33 Gesellschaften mittelbar. Bei vier Gesellschaften ist die Stadt alleinige Gesellschafterin mit 100%-iger Beteiligung. Die Stadt entwickelte aber auch eigene Strategien zur Vermeidung und Beseitigung von Arbeitslosigkeit und betreibt rechtzeitig vorbeugend aktive Arbeitsmarktpolitik. Allerdings muss angemerkt werden, dass die Möglichkeiten, arbeitsmarktpolitisch wirksam zu werden, begrenzt sind. Sie reichen nicht aus, Arbeitslosigkeit generell zu beseitigen, sie können aber für die gewerbliche Wirtschaft Impulse geben und Zeichen setzen. Die Kommunale Beschäftigungsförderung hängt jedoch von den Rahmenbedingungen ab, die vom Gesetzgeber, vom Fördermittelgeber und vom kommunalen Haushalt vorgegeben werden. Im Jahr 2007 stellt die Stadt Erfurt wie auch im Vorjahr 475.000 Euro bereit, um Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen durchführen bzw. unterstützen zu können.

Finanzplandaten 2007

Verwaltungshaushalt (VWH)  
Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 385,5 TEUR
Zuweisungen und Zuschüsse
darunter:      - Finanzhilfe ÖPNV
7.450,0 TEUR
5.500,0 TEUR
Gewinnanteile von wirtschaftlichen Unternehmen
und Konzessionsabgaben
9.016,0 TEUR
= Einnahmen VWH gesamt 16.851,5 TEUR
Personalkosten
darunter:      - Personalkosten ABM
- öffentliche Arbeitsgelegenheiten
2.557,5 TEUR
1.375,0 TEUR
390,0 TEUR
Zuweisungen und Zuschüsse
darunter:      - Finanzhilfe ÖPNV
- Zuschuss Tourismus GmbH
7.000,5 TEUR
5.500,0 TEUR
500,2 TEUR
sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand
darunter:      - Sachkosten öffentliche Arbeitsangelegenheiten
- Unterhaltung GVZ
571,8 TEUR
300,0 TEUR
54,2 TEUR
= Ausgaben VWH gesamt 10.129,8 TEUR
= städtischer Zuschuss VWH 6.721,7 TEUR