Entente Florale: Der Wettbewerb

Sonnenblumenblüte
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Der Wettbewerb „Entente Florale“(französisch: Blumenbündnis) ruft Städte und Dörfer auf, sich mit ihren Projekten, Konzepten und Veranstaltungen zum Thema „Grün“ dem Vergleich zu stellen. Ziel ist es, die Orte zu verschönern und den Menschen ein besseres Arbeits- und Wohnumfeld zu schaffen – damit dauerhaft mehr Lebensqualität zu bieten.
Mögen die Medaillen auf den ersten Blick im Vordergrund stehen, letztlich geht es um Bewusstseinsbildung und um das ausdrücklich gewünschte Nachahmen von guten Ideen.

Seine Wurzeln hat der Wettbewerb in Frankreich und England, wo „Entente Florale“ 1975 ins Leben gerufen wurde. Über die Jahrzehnte schlossen sich immer mehr Länder dem Wettstreit an.
Seit 1994 nimmt auch Deutschland an der „Entente Florale“ teil.

Der Bundeswettbewerb wird vom Zentralverband Gartenbau e. V., dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Deutschen Tourismusverband ausgelobt.

Nach den folgenden Bewertungskriterien werden durch eine Jury innerhalb des jeweiligen Teilnahmejahres die Gewinner ermittelt:

1. Öffentlicher Bereich

Bewertung von öffentlichen und halböffentlichen Grünflächen, Parkanlagen, Sport-, Spiel- und Freizeitanlagen, Friedhöfen, Wegen, Plätzen, Fußgängerzonen, Straßenbegleitgrün, Dauerkleingärten, Dach- und Fassadenbegrünung, Innen­raumbegrünung u.

2. Privater Bereich

Bewertung von Haus- und Vorgärten, Balkonen, Terrassen, Grabbepflanzungen,
private Fassadenbegrünungen, Kleingärten u.

3. Gewerbe und Dienstleistungen

Bewertung von Handel, Gewerbe und Dienstleistungen, Hotels und Gaststätten, Wohnungswirtschaft

4. Projekte, Planungen und Konzeptionen aus dem Bereich Natur- und Umwelt­schutz, Gartenkultur

ökologische Maßnahmen, Schutzkonzepte für wildlebende Pflanzen und Tiere, Biotope, Bildungsarbeit, Naturerziehung und Schulgärten, Gartendenkmale, historische Parkanlagen, Friedhöfe u.

5. Präsentation und Gesamteindruck

Präsentation vor Ort, schriftliche Unterlagen

Eine der auf nationaler Ebene mit Gold ausgezeichneten Kommunen wird ausgewählt und kann sich im europäischen Wettbewerb präsentieren. Alle Teilnehmer haben somit zwei Siegeschancen.