2013 - Unterstützung der Christoffel-Blindenmission in Simbabwe

Auf Beschluss der Kommission wurde die Christoffel-Blindenmission in Simbabwe unterstützt.

Das "Masvingo-Provinz-Augenprogramm" entstand Anfang der 90er in Übereinstimmung mit dem Nationalen Blindheitsverhütungskomitee aus einer Kooperation zwischen dem Gesundheitsministerium, der reformierten Kirche von Simbabwe und der Christoffel-Blindenmission (CBM). Seither unterstützt die CBM die Augenabteilung am Morgenster-Missions-Hospital.

Das Krankenhaus befindet sich etwa 30 km südlich von Masvingo der gleichnamigen Provinz, einer von 10 in Simbabwe. Die Provinz Masvingo liegt im Südosten des Landes und grenzt an Mosambik und Südafrika. Hier leben etwa 1,7 Mio. Menschen (Stand 2002), die meisten im Norden.

Die geschätzte Blindheitsrate liegt bei ca. 1 %. Katarakt ist die Haupterblindungsursache. Grüner Star und Hornhautvernarbungen sind die zweit- und dritthäufigsten Ursachen, die zur Blindheit führen. Was Blindheit bei Kindern angeht, so vermutet man, dass auf 1 Mio Einwohner 250 blinde Kinder kommen. Außerdem geht man davon aus, dass nicht korrigierte Refraktionsfehler (z. B. Kurzsichtigkeit) häufig der Grund für Sehbehinderung sind.