Allgemeine Informationen des Kriminalpräventiven Rates

Grußwort des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Erfurt

Andreas Bausewein
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Die Vorbeugung von Kriminaldelikten ist ein zentraler Aufgabenbereich der Kommune. Aus diesem Grund wurde im Jahre 1995 der Kriminalpräventive Rat (KPR) der Landeshauptstadt Erfurt ins Leben gerufen. Die Arbeit des KPR hat sich bewährt, die Menschen sind aufgeklärter denn je, und trotzdem ist Prävention wichtiger denn je.

Kommunale Kriminalprävention ist kein Selbstläufer, der Prozess braucht Impulse. Wirksame Kriminalprävention muss fachübergreifend und gesamtgesellschaftlich ausgerichtet sein und sie muss mit der Zeit gehen. Dieser Erkenntnis folgend haben wir die Präventionsarbeit in Erfurt in den vergangenen Jahren nachhaltig ausgebaut. Wir haben sie ursachenorientiert angelegt und mit anderen Institutionen und Partnern vernetzt.

Eine wirksame Kriminalprävention muss in erster Linie vor Ort ansetzen, dort, wo die konkreten Probleme auftreten und Brennpunkte sind. Denn auf lokaler Ebene können sie am ehesten gelöst werden. Die Herausforderungen, die auf uns zukommen, werden nicht geringer. Präventionsarbeit zahlt sich aus, die kriminalpräventive Arbeit in der Stadt Erfurt zeigt Wirkung. Wir können stolz sein auf das, was wir bis heute erreicht haben – gleichzeitig dürfen wir in unseren Bemühungen aber nicht nachlassen.

Kriminalprävention muss als dauerhafter kommunaler Planungsgegenstand verstanden werden, sozusagen Sicherheit als Standortfaktor. Darum ist es ist wichtig, die Chancen zu nutzen, die in der kommunalen Kriminalprävention stecken. Wir haben es selbst in der Hand, etwas gegen Probleme in unserer Stadt zu tun. Dafür suchen wir jederzeit auch neue Partner. Informieren Sie sich!

Andreas Bausewein
Oberbürgermeister
der Landeshauptstadt Erfurt