KPR-Projekt: Kriminalitätsatlas

Kriminalitätsatlas

In der Stadt Erfurt gibt es nicht mehr oder weniger Kriminalität wie in vergleichbaren Städten Deutschlands. Bereits am Ende des 19. Jahrhunderts hat der französische Soziologe Emile Durkheim nachgewiesen, dass es keine Gesellschaft ohne Kriminalität gibt. Sie ist ein normales Phänomen jeder Gesellschaft.

Die Entwicklung in der Stadt Erfurt in den vergangenen Jahren zeigt eine kompakte Stadt, mit hoher Lebensqualität und den vielfältigsten Angeboten im wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereich. Prinzipiell ergibt sich aus der Kriminalitätsentwicklung in der Stadt Erfurt kein Anlass zu erweiterter Besorgnis. Erfurt ist eine Stadt, in der man sich sicher fühlen kann!

In der Stadt Erfurt wird seit dem Jahr 1998 in jeder Dekade gemeinsam mit der Polizei ein Kriminalitätsatlas erstellt. Auf dieser Grundlage werden die Schwerpunkte der Kriminalitätsprävention in der Kommune durch den Kriminalpräventiven Rat eruiert und daraus konkrete Maßnahmen abgeleitet.