KPR-Projekt: Sicherheitsberater für Senioren

Sicherheitsberater für Senioren – Senioren für Senioren

Seniorenpaar Hand in Hand auf Krämerbrücker
Foto: Senioren Foto: © Barbara Neumann

Ältere Menschen empfinden mitunter bestimmte Situationen im Alltag bedrohlicher als jüngere Menschen. Auch werden sie eher als mögliche Opfer von Betrügern ins Visier genommen.

Mit zunehmendem Alter sind sie darüber hinaus im öffentlichen Verkehrsraum stärker potentiellen Gefährdungen ausgesetzt.

Der Kriminalpräventive Rat der Stadt Erfurt möchte zur weiteren Stärkung des Sicherheitsbedürfnisses der älteren Mitbürger neben der Tätigkeit von Polizei, Stadtverwaltung sowie Vereinen und Verbänden, auch Seniorinnen und Senioren für die präventive Arbeit im Netzwerk gewinnen.

Aufgaben der Sicherheitsberater

Die ehrenamtlichen Sicherheitsberater für Senioren beraten in Zusammenarbeit mit den zuständigen Polizeidienststellen neutral und kostenlos im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Sie

  • informieren und beraten über Wohnungssicherung, Haustür- und Straßenkriminalität
  • aktive und passive Teilnahme am Straßenverkehr
  • führen anlassbezogene und aufsuchende Prävention durch und vermitteln fachkompetente Ansprechpartner bei weitergehenden Fragen
  • unterstützen ihre Initiativen durch anlassbezogene Öffentlichkeitsarbeit.

Die Information und Beratung durch die Seniorensicherheitsberater erfolgt in den unterschiedlichsten Formen, wie u. a. anlässlich von Seniorennachmittagen, im Freundes- und Bekanntenkreis, in der Nachbarschaft, in Vereinen, in Selbsthilfegruppen oder an Infoständen bei Sicherheitsmessen.

Sie sind keine "Hilfspolizisten", sondern informieren, klären auf und unterstützen somit die Polizeiarbeit vor Ort.

Schulung der Sicherheitsberater

Die Sicherheitsberater/-innen werden für das vermitteln gezielter Verhaltensempfehlungen geschult, um

  • Seniorinnen und Senioren vor Kriminalität zu schützen
  • ihre Lebensqualität durch ein stärkeres Sicherheitsgefühl zu steigern
  • Risiken im öffentlichen Verkehrsraum zu minimieren
  • ihre Hilfe zur Selbsthilfe und zur Hilfe gegenüber anderen zu aktivieren und/oder

in konkreten Gefahrenmomenten den schnellen Kontakt mit den zuständigen Stellen der Stadtverwaltung oder der Polizei herzustellen.

Anforderungsprofil für Sicherheitsberater

Sicherheitsberater für Senioren sind Vertrauenspersonen, die sich auf eine Zusammenarbeit mit der Polizei berufen. Das rein ehrenamtliche Engagement setzt Neutralität voraus und schließt eine berufliche Nutzung oder gar eine Verbindung mit einer Werbe-/ und/oder Verkaufsveranstaltung aus. Vor diesem Hintergrund sollen die Bewerber/-innen ergänzend zu einer guten geistigen und körperlichen Verfassung die nach-folgenden Voraussetzungen im Sinne eines Anforderungsprofils erfüllen:

  • aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben,
  • soziales Engagement,
  • Mobilität,
  • Erfahrungen im Umgang mit den modernen Präsentationsmedien wären wünschenswert.