Suchtprävention: Träume sind Schäume – Cannabis und Schule

Das Podium des Fachtages "Träume sind Schäume", bestehend aus Vertretern verschiedener Einrichtungen der Suchtprävention
Foto: Podium des Fachtages … Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Fachtag Träume sind Schäume – Cannabis und Schule am 15.03.2007

Die Planung des Fachtages erfolgte in Kooperation mit der Thüringer Koordinierungsstelle Suchtprävention und dem Gesundheitsamt Erfurt. Mit der Durchführung dieses Fachtages boten wir aktuelle Informationen und klinisch-medizinische Erfahrungswerte sowie Arbeitshilfen und Anregungen für Lehrer, Fachkräfte, Eltern und Interessierte.

Daten aus bevölkerungsrepräsentativen Studien zeigen, dass Cannabiskonsumenten durchschnittlich häufiger Zigaretten rauchen. 

Die Zuhörer folgen aufmerksam den Ausführungen der Podiumsmitglieder zur Problematik Cannabis und Schule
Foto: Aufmerksames Publikum beim Fachtag Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Zudem zeigen sie einen problematischeren Umgang mit Alkohol und weisen öfter Erfahrungen mit anderen illegalen Drogen auf als altersgleiche Nichtkonsumenten (Jahrbuch Sucht 2006).

Jugendliche, die häufig Cannabis konsumieren, wollen durch den Rausch etwas Außergewöhnliches erleben, Stress abbauen. Doch das Risiko für immer häufigeren und stärkeren Konsum wird immer größer und damit auch die fatalen Folgen.

Alle, die mit Jugendlichen in Kontakt sind, haben die Aufgabe, auch das Thema Cannabis anzusprechen. Vor allem die Eltern und Angehörigen aber auch die Schulen sowie die Jugendeinrichtungen und Freizeitvereine haben hier eine wichtige Rolle inne.