Suchtprävention: Fachtagung für Hebammen zum Thema Schwangerschaft und Sucht

Wenn eine Mutter oder auch der Vater bei Sucht- oder Alkoholproblemen einen Säugling nicht zuverlässig versorgt, kann dies sehr schnell zu einer lebensbedrohlichen Situation führen. Fachkräfte, die die Betreuung und Beratung einer Familie übernommen haben, können kurzfristig vor der Situation stehen, eine mögliche Kindeswohlgefährdung in einem extrem engen Zeitfenster abzuklären.
Typische Formen der Kindeswohlgefährdung und Vernachlässigung im Säuglingsalter sind:

  •    Misshandlung 
  •    unterlassene Aufsicht 
  •    unzureichende Ernährung oder Flüssigkeitszufuhr 
  •    erhöhte Unfallrisiken

Daraus können sich langfristige Problemverhaltensweisen und Entwicklungsrisiken bei den Kindern ergeben. Dies sind zwingende Gründe, frühzeitig mit Präventionsmaßnahmen zu beginnen. Das gelingt nur mit gut geschulten Fachkräften, einer guten Netzwerkarbeit und vorbeugenden Angeboten für alle Eltern. 
Die Veranstaltung bot Spielraum für Erfahrungsaustausch und Diskussion.

Personen im Saal an Tischen sitzend
Foto: Erfahrungsaustausch zwischen Ärzten, Hebammen und Familienhebammen Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Themenschwerpunkte und Referate: 

  • Eröffnung durch Frau Dr. med. Kristina Rohmann, Abteilungsleiterin/Amtsärztin
  • "Familien im Suchtproblem- Alkohol, Medien, Diagnostik, Rechtsfragen, Ausblick für die Präventionsarbeit", Bernd Dembach, Prae-Venio e. V., Erfurt
  • "Rauchstopp und Schwangerschaft", Silvia Haas-Sobek, Amt für Soziales und Gesundheit, Suchtprävention, Erfurt
  • "Drogenmissbrauch in der Schwangerschaft und Stillzeit", Dr. med. Helmut Hentschel, Helios Klinikum, Gemeinsames Gift- und Informationszentrum, Erfurt
  • "Suchtprobleme aus der Sicht der Hebammen", Diskussion 

Fachtag "Schwangerschaft und suchtmittelspezifische und -unspezifische Verhaltensweisen" am 29.03.2011

Kooperationsveranstaltung mit Prae-Venio e. V. Erfurt und dem Gemeinsamen Gift- und Informationszentrum, Erfurt 
Wissenschaftliche Leitung:
Ltd. MedDir'in. Dr. med. Kristina Rohmann, Abteilungsleiterin/Amtsärztin, Amt für Soziales und Gesundheit, Erfurt