Priesterweihe im Dom zu Erfurt

Die heutige Kathedrale des Bistums Erfurt ist eng mit dem Werdegang Luthers verknüpft. Hier wird er am 3. April 1507 durch den Weihbischof Johann Bonemilch von Laasphe in der Kilianskapelle zum Priester geweiht.

Priesterweihe in der Kilianskapelle

Stufen zum Dom St. Marien und St.-Severi-Kirche
Foto: Katholischer Dom St. Marien und St.-Severi-Kirche Foto: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Das imposante Ensemble vom Katholischen Dom St. Marien und der St. Severikirche prägen heute das Bild der Stadt Erfurt. Bis auf die Zeit des hl. Bonifatius im 8. Jahrhundert  zurückgehend, erhielt der Mariendom im 14. und 15. Jahrhundert seine Gotische gestalt.

Das im Dom angesiedelte Kollegiatstift St. Marien gehörte zu den wichtigsten Trägern der Universität.

Martin Luther wurde - vermutlich  in der Kilianskapelle des Doms - 1507 durch den Erfurter Weihbischof und Rektor der Universität, Johann Bonemilch von Laasphe,  zum Priester geweiht. Die Primiz (prima missa, "erste Messe“ eines Priesters) feierte er in der Augustiner-Klosterkirche.

Promotion zum Baccalaureus sententiarius

Luther sitzt am Tisch und liest. Auf dem Tisch liegen mehrere Bücher. Eine Kerze, fast abgebrannt, beleuchtet die Szene.
Foto: Luther beim Studium / Eduard Kämpffer. Gemälde im Rathaus zu Erfurt. Foto: © Constantin Beyer, Weimar

Nach Abschluss des ersten theologischen Grades "Baccalaureus biblicus" während eines Aufenthaltes in Wittenberg hielt Luther im Auditorium coelicum, einem repräsentativen Vorlesungsraum des Erfurter Doms, im Herbst 1509 die Sentenzen-Vorlesung (Er musste die Sentenzensammlung des Petrus Lombardus erläutern, also das grundlegende Werk der mittelalterlichen Theologie). Ebenfalls hier erfolgte daraufhin 1509 seine Ernennung zum "Baccalaureus sententiarius".

Hinter diesem Titel verbarg sich für ihn ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Doktor der Theologie.

Kontakt

Dom St. Marien und St.-Severi-Kirche
Foto: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung
work
Severihof 2
99084 Erfurt
Deutschland