Auf dem Weg zum Reichstag zu Worms: Luthers Empfang vor den Toren der Stadt Erfurt

Zum Reichstag in Worms, 1521, fand Luthers Auseinandersetzung mit den Altgläubigen um Kaiser und Papst einen Höhenpunkt. Für den Reformator gestaltete sich der Weg dorthin zu einem wahren Triumphzug. Der Aufenthalt in Erfurt vom 6. bis zum 8. April 1521 wirft ein Schlaglicht auf die Begeisterung, mit der die Gedanken Luthers aufgenommen wurden.

Mit Begeisterung wurde das reformatorische Gedankengut aufgenommen

Verschiedene Menschen empfangen den Mönch Luther
Foto: Luther auf der Reise zum Reichstag nach Worms / Ausschnitt eines Gemäldes aus dem Gemäldezyklus von Eduard Kämpffer im Rathaus der Landeshauptstadt Erfurt Foto: © Stadtverwaltung Erfurt. Foto: Constantin Beyer, Weimar

Besonders der Empfang vor den Toren der Stadt Erfurt am 6. April 1521 steht für diese Episode der Geschichte der Reformation.

Eine Reliefdarstellung.
Foto: Luther auf dem Weg nach Worms: Bildtafel am Erfurter Luther-Denkmal von Prof. Schaper, Berlin

Auf der Weimarischen Landstraße hatten Bürger, Vertreter des Rates und die Leitung der Universität unter Rektor Crotus Rubeanus Luther feierlich empfangen. In die Stadt zog man durch das Schmidtstedter Tor ein.

Wenig später, am 18. April 1521, lehnte der Reformator den Widerruf seiner Lehren vor dem Reichstag zu Worms ab.