Lößwand im Dreienbrunnenpark

Lößwand im Dreienbrunnenpark
Verkehrsanbindung /
zu erreichen mit:
Bus - Linie 51,
Haltestelle "Wartburgstraße",
Straßenbahn - Linie 6,
Haltestelle "Steigerstraße"

  • altes Naturdenkmal (ND), neu aufgenommen am 20.02.1959
  • der Löß ist ungeschichtet, von senkrechten Klüften durchzogen und enthält massenhaft Kalkkonkretionen (sogenannte Lößkindl)
  • der Löß entstand während der letzten Eiszeit (spätglazial), die schwarzerdeartige Deckschicht dokumentiert steppenartige Verhältnisse in jüngerer Zeit (postglazial).
  • Eisvogel-Brutstätte (sichtbare Brutröhren)