Engagement im Angermuseum

Der vormals kurmainzische Pack- und Waagehof aus dem frühen 18. Jahrhundert mit seiner reich verzierten Prunkfassade gehört zu den schönsten Bauwerken der Erfurter Altstadt. Zum Angermuseum gehören die Barfüßerkirche und das Margaretha Reichardt Haus. Der Förderverein "Freunde des Angermuseums" e. V. engagiert sich seit 1992 für Ausstellungen, Publikationen und den Ausbau der Sammlungen im Angermuseums.

Das Angermuseum und seine Außenstellen

Ansicht auf die Einganstür des Margaretha Reichardt Haus
Foto: © Angermuseum Erfurt, Foto: Dirk Urban

Margaretha-Reichardt-Haus

Das 1939 errichtete Wohn- und Weberhaus der in Erfurt geborenen Bauhaus-Künstlerin Margaretha Reichardt ist seit 1987 technisches Denkmal.

Die Werkstatt im Untergeschoß beherbergt mehrere funktionstüchtige Handwebstühle, an denen die Reichardt-Schülerin Christine Leister heute die Kunst des Handwebens vorführt, aber auch Stoffe nach historischen Vorbildern produziert.

Die Wohnräume Margaretha Reichardts im Erdgeschoss sind als Memorialstätte in ihrem ursprünglichen Zustand zu sehen. Nach umfassender Rekonstruktion gehört das Haus seit 1992 als Außenstelle zum Angermuseum.

Ansicht des Chors der Barfüßerkirche in Erfurt
Foto: © Angermuseum Erfurt

Barfüßerkirche

In unmittelbarer Nähe der Brücke, die die Schlösserstraße über den Breitstrom führt, steht die 1944 zum großen Teil zerstörte Barfüßerkirche. Das lange durchgehende Satteldach der Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters prägte jahrhundertelang das Erfurter Stadtbild. Noch in ihren Resten ist sie ein großartiges Beispiel deutscher Bettelordensbaukunst des 14. und 15. Jahrhunderts.

Schon 1224 gelangten die Franziskaner nach Erfurt. Von ihrem ersten Kirchenbau sind nur die Glasmalereien (um 1235) erhalten. Sie wurden im Chor des um 1300 begonnenen heutigen Baus wiederverwendet. 1316 war Chorweihe; am Langhaus baute man bis ins 15. Jahrhundert.

Mit der Reformation (Luther hatte 1529 hier gepredigt) war das Kloster aufgehoben worden. Bis 1977 war die Kirche (nach dem Krieg der wiederaufgebaute Hohe Chor) Gotteshaus der evangelischen
Barfüßergemeinde.

Förderverein Freunde des Angermuseums e. V.

Abbildung von Holzfiguren und Puttendarstellungen
Bild: Michael Triegel, Verwandlung der Götter, 2010; Schenkung des Fördervereins Freunde des Angermuseums e. V. Bild: © G 320, Courtesy Galerie Schwind,Leipzig, © VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Ein Museum braucht Freunde. Der Förderverein Freunde des Angermuseums e. V. führt seit seiner Gründung am 25. Juni 1992 die erfolgreiche Tradition privater Kunstförderung in Erfurt fort. Er unterstützt Ausstellungen, Publikationen und den Ausbau der Sammlungen des Angermuseums.

Mitglieder des Vereins "Freunde des Angermuseums" haben ganzjährig freien Eintritt in das Angermuseum und in die beiden Außenstellen Barfüßerkirche und Margaretha-Reichardt-Haus sowie in alle Sonderausstellungen. Für die "Freunde des Angermuseums" werden Sonderveranstaltungen und Vorträge sowie von Fachleuten geführte Exkursionen zu Museen, Ausstellungen und historischen Sehenswürdigkeiten im In- und Ausland organisiert.