Museum Neue Mühle

Inmitten der Stadt, unweit des Rathauses, liegt am Ufer des Breitstroms die – neben der Heiligen Mühle in Erfurt-Ilversgehofen – letzte funktionstüchtige Wassermühle Erfurts. Seit 1992 ist die Neue Mühle ein Museum.

Letzte funktionstüchtige Wassermühle Erfurts

Im Vordergrund ein Fluss, rechts eine Brücke, links das Gebäude der Neuen Mühle Erfurt. Im Giebelbereich desselben befindet sich eine Glasfront.
Foto: Neue Mühle am Ufer des Breitstroms Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Den Besucher erwartet hier ein attraktiver Gesamtkomplex. Neben der funktionstüchtigen Mahlmühle gibt es Ausstellungsräume, in denen alte Müller-Gerätschaften ausgestellt sind und kleine Sonderausstellungen stattfinden.

Seit 1996 wird im Museum Neue Mühle alternativ Energie gewonnen. Eine Wasserkraftanlage sichert den Eigenbedarf ab und überschüssige Energie wird an das Erfurter Stromnetz abgegeben. Auf einer anschaulichen Übersichtstafel kann die Menge des erzeugten Stroms vom Besucher abgelesen werden.

Im Anschluss des Museumsbesuches lädt das Mühlencafé zum Verweilen ein.

Die Neue Mühle gehört zu den zahlreichen Mühlen, die in den vergangenen Jahrhunderten den Wasserlauf der Gera säumten. Die Vorläuferin der Neuen Mühle, die Martinsmühle ist seit dem 13. Jahrhundert nachweisbar. Sie brannte 1736 ab und wurde im Jahr darauf wenige Meter flussabwärts als Neue Mühle wieder errichtet. Bis 1982 wurde hier Getreide zu Mehl und Futterschrot verarbeitet.

Kontakt

Anselm Hartinger
Direktor Geschichtsmuseen
work
Schlösserstraße 25a
99084 Erfurt
Deutschland

Schlösserstraße 25a, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Öffnungszeiten

Aufgrund aktuell festgestellter Bauschäden ist die Neue Mühle bis auf weiteres geschlossen. Zur Zeit laufen Untersuchungen der Bausubstanz, Sicherungsmaßnahmen werden geplant. Ein Termin zur Wiedereröffnung steht daher noch nicht fest.