Bestattungswesen: Krematorium

Die Geschichte der Feuerbestattung hat in Thüringen mit der Inbetriebnahme des ersten deutschen Krematoriums 1879 in Gotha seinen Anfang genommen.

Kontrolliertes Krematorium Erfurt

In Erfurt begann die Feuerbestattung 1923 mit dem Bau des Krematoriums auf dem Erfurter Südfriedhof.

Heute verfügt die Stadt Erfurt über ein modernes Krematorium auf dem Hauptfriedhof.

Im Zusammenhang mit dem Feierhallenkomplex wurde die Anlage 1975/76 errichtet und wurde seit dem ständig den neuesten Umweltrichtlinien angepasst. Hierzu zählen insbesondere energieeffiziente Anlagen und die Rauchgasreinigung.

langes Flachgebäude
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Menschenwürde, Transparenz und Umweltschutz bei der Feuerbestattung

Neben den technischen Anforderungen erfüllt der Krematoriumsbetrieb einen mehr als 20 Punkte umfassenden Anforderungskatalog, in dessen Ergebnis das Gütesiegel "Geprüftes kommunales Krematorium" vergeben werden konnte.

Zentrale Aussage der Richtlinie

"Die Würde des Menschen über den Tod hinaus ist oberste Richtschnur für das Personal. Sein Verhalten ist geprägt von höchstem Respekt vor der Individualität des Verstorbenen und dem Bewusstsein der Tatsache, dass dessen ganz persönliche Lebensgeschichte einen unersetzlichen Wert darstellt."

Das Gütesiegel wird vom Arbeitskreis Kommunaler Krematorien (AKK) im deutschen Städtetag vergeben. Nur Krematorien, die "sich der Information der Öffentlichkeit verpflichtet fühlen und ihre Aufgaben im Sinne ehrlicher Vertrauensbildung transparent machen" sind berechtigt dieses Siegel zu führen.

Strenger als die Gesetze

Die Siegelrichtlinie trägt nicht nur den aktuellen Bestimmungen zum Schutz der Umwelt Rechnung, sondern beinhaltet darüber hinaus noch Vorschriften zur Wahrung von ethischen Gesichtspunkten bei der Feuerbestattung.
Das Siegel wird nur Einrichtungen verliehen, die sich nachweislich durch hochwertige Leistungen, die besser sind als die gesetzlich vorgeschriebenen, auszeichnen.

Die Einhaltung der in der Siegel-Richtlinie aufgeführten Kriterien wird regelmäßig durch unabhängige Institutionen geprüft.

Eine transparente Tafel verdeutlicht den Grundgedanken des Gütesiegels und zeigt deutlich, dass das Krematorium Erfurt die strengen Anforderungen der Siegelordnung erfüllt.

Technikraum mit Sicht auf Öfen
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Kühlkapazitäten

  • 60 Kühlboxen
  • 6 Tiefkühlzellen
  • 1 Kühlraum, Stellfläche für 35 Särge
  • separater Vorbereitungsraum
  • modernster Leischenschauraum

Einäscherungstechnik

  • 2 Etagenöfen, Kapazität von 3.000 Einäscherungen pro Jahr
  • Rauchgasreinigung - Chemosorptionsfilter

Unsere Dienstleistungen

  • kurze Wartezeiten
  • tägliche Leichenschau
  • offen für Bestatter aus dem gesamten Bundesgebiet
  • 24 Stunden Anlieferzeit (nach Absprache)
  • Nutzung der Kühlräume/Gefrierzellen
  • Amtsärztliche Untersuchung
  • Vorbereitung und Durchführung der Kremation
  • Ascheaufbereitung
  • Befüllen der Urnen
  • Prägen der Urnendeckel
  • Urnenaufbewahrung bis zur Beisetzung/Versand
  • Urnenversand
  • 3 Trauerhallen auf dem Friedhof
  • auf Wunsch Abschiednahme am Sarg
  • auf Wunsch letztes Geleit zur Kremation

Für Interessierte werden auch Führungen incl. Erläuterung der Kremationstechnik angeboten (nach Terminabsprache).