Ortsteilfriedhof: Konfessioneller Friedhof Kerspleben

Allgemeines

Feierhalle des Friedhofs Kerspleben
Foto: Kommunaler Friedhof Kerspleben

Südwestlich des Ortskerns liegt der Friedhof Kerspleben mit einer Gesamtgröße von 6 400m². Dieser teilt sich in einen von der Stadt- und einen etwa gleich großen von der Kirche betreuten Friedhofsteil.

Der kirchliche Friedhofsteil umschließt die Heilig-Geist-Kirche zu Kerspleben. Der östliche Eingang vom Kirchplatz aus führt vorbei an schönen historischen Grabsteinen und Denkmälern aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Der Kirchplatz sowie die angrenzenden Gehöfte wurden aufgrund ihrer Bedeutung für die Entwicklung des Ortes und der Schaffung des unverwechselbaren Ortsbildes gemäß Thüringer Denkmalschutzgesetz unter Schutz gestellt. Innerhalb dieses Ensembles wurde unter Anderem die Heilig-Geist-Kirche als Einzeldenkmal ausgewiesen.

Im Umfeld der Kirche ist mit mittelalterlichen Siedlungsfunden zu rechnen.

Der weithin sichtbare, 52 m hohe Glocken- und Signalturm wurde 1456 erbaut, die in sich gedrehte achteckige Turmspitze stammt aus dem Jahr 1721.

Daten und Fakten

Lageplan des Ortsteilfriedhof mit Angaben zu Grabanlagen, Lage der Trauerhalle, Wasserstellen und Abraumplätzen, sowie zu den Eingängen und Parkplatzhinweis.
Karte: Lageplan Ortsteilfriedhof Kerspleben Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Friedhofsverwaltung
Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Kerspleben

Friedhofsträger
Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Kerspleben

Daten
Fläche des Friedhofes: 0,34 ha
Anzahl der Grabanlagen: ca. 96
Sitzplätze in der Kirche: ca. 400

Öffnungszeiten
Der Friedhof ist durchgehend geöffnet.

Adresse und Lage

work
Kirchplatz
99098 Erfurt-Kerspleben

Kirchplatz, 99098 Erfurt-Kerspleben

Weitere Informationen

Denkmäler und Kriegsgräber

Historische Grabmale und Gedenkmäler für Opfer der beiden Weltkriege
Bild: Konfessioneller Friedhof Kerspleben

Südlich und östlich der Kirche sowie direkt an der Kirchenmauer befinden sich mehrere historische Grabmale und Gedenksteine für die Opfer der beiden Weltkriege.

Grabstein der Tochter einer damals wohlhabenden Familie
Foto: Konfessioneller Friedhof Kerspleben

Unter dem Treppenaufgang des Kirchturmes steht der gut erhaltene Grabstein der am 8. März 1781 gestorbenen Dorothea Sophia Jünge. Die einzige Tochter einer damals einflussreichen Kersplebener Familie starb im Alter von nur 22 Jahren. Ihr Vater war der Oberheimbürge (Bürgermeister), Kircheninspektor und Wirt des Gasthofes "Zum Löwen" Johann Andreas Jünge.