Ortsteilfriedhof: Konfessioneller Friedhof Bischleben

Allgemeines

Blick über den Friedhof zur Kirche. Am Kirchenschiff fügt sich rechts der Kirchturm an, dessen zwiebelförmige Haube mit Schiefer gedeckt ist und in einem kleinen Glockentürmchen endet. An der Haube sitz die Kirchturmuhr mit römischen Ziffern.
Foto: Kirche auf dem Ortsteilfriedhof Bischleben Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Die Evangelische Benignuskirche steht am Rande des alten Dorfes auf einer Anhöhe unweit des Bahnhofs Bischleben. Seit der Reformation ist sie evangelisch und an der Wand der Pfarrhausdiele sind seit dieser Zeit alle evangelischen Pfarrer verzeichnet.

Die Kirche war ursprünglich von einem Friedhof umgeben, der seit 2005 wieder eröffnet ist. An der Nordseite sind die Jahres­zahlen 1470, 1551 und 1716 zu erkennen. Die beiden ersten Daten werden als Umbautermine gedeutet, 1716 wurde das Kirchenschiff neu aufgeführt.

Der Turm stammt noch aus dem Mittelalter und erhielt 1699 seine "Welche Haube". Unter dem Vordach des Kircheneingangs steht der ehemalige Opferstock von 1740 in Form eines achteckigen Pfeilers.

Der Innenraum wird durch den barocken Kanzelaltar bestimmt. Er besitzt einen Durchgang mit einer Einfassung aus Pfeilern. Die Decke der Kirche ist tonnenförmig gewölbt. Das Gestühl ist als Block auf dem nach vorn abgeschrägten Fußboden angeordnet.

Besonders erwähnenswert sind die gemauerte Gruft unter dem Altarraum, vier Grabplatten und drei Epitaphien aus der Zeit zwischen 1586 und 1732. Die Orgel wurde 1961 unter Ver­wendung alter Teile von der Firma Jehmlich neu aufgebaut.

Die jetzigen Glocken wurden 1957 von der Firma Schilling aus Apolda gegossen und im gleichen Jahr vom damaligen Thüringischen Landesbischof Mitzenheim feierlich eingeweiht. Damals gehörte Bischleben zum Kirchenkreis Gotha.

Daten und Fakten

Friedhofsverwaltung
Evangelisches Pfarramt Bischleben

Friedhofsträger
Evangelisches Kirchspiel Bischleben

Daten
Fläche des Friedhofes: 0,11 ha
Anzahl der Grabanlagen: ca. 20
Sitzplätze in der Kirche: ca. 250

Öffnungszeiten
Der Friedhof ist durchgehend geöffnet.

Adresse und Lage

work
In der Linde
99094 Erfurt-Bischleben

In der Linde, 99094 Erfurt-Bischleben

Weitere Informationen

Denkmäler und Kriegsgräber

Drei schwarze Natursteinstelen auf einem Sockel, jeweils gute zwei meter hoch. darauf befinden sich die namen der Kriegsopfer.
Foto: Kriegsgräberanlage auf dem Friedhof Bischleben Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Zum Gedenken der Opfer des Zweiten Weltkrieges von 1939 bis 1945 wurden drei steinerne Stelen errichtet. Auf ihnen sind in alphabetischer Reihenfolge die Namen der Verstorbenen aufgeführt.