Erfurter Hauptfriedhof

Bereits im Jahre 1907 wurde mit der Planung eines neuen Zentralfriedhofs  mit einer Fläche von ca. 55 ha im Westen der Stadt begonnen. Ziel war, eine Einheit von naturhafter und garten-architektonischer Anlage, eine angemessene Grabmalgestaltung mit passender Bepflanzung zu erreichen.

Der im Jahre 1916 eröffnete Friedhof hat heute eine Flächenausdehnung von ca. 57 ha, der mit seinen Alleen und baumbewachsenen Wegen inzwischen eine parkartige Gestaltung angenommen hat.

Der Bau der bis zum Friedhof führenden Straßenbahn erfolgte im Jahre 1934, deren Verlängerung zur Zeit mit einer weiteren Haltestelle für den Friedhofsbesuch und weiter bis nach Bindersleben im Bau ist.

Auf dem Gelände befindet sich das 1977 gebaute Krematorium mit zwei modernen Trauerhallen, die würdige Trauerfeiern ermöglichen. Seit 1991 konnte auch die Friedhofsverwaltung in ein neues Gebäude auf dem Gelände umziehen.