„Für Kaiser, Gott und Vaterland? Das kurze Leben des Ernst Heller (1884–1916)“: Ausstellung im Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt

20.11.2014 10:00 – 12.04.2015 18:00

Das Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt am Juri-Gagarin-Ring 140a zeigt vom 20. November 2014 bis 12. April 2015 die Sonderausstellung „Für Kaiser, Gott und Vaterland? Das kurze Leben des Ernst Heller (1884–1916)“.

Drei Soldaten in Unform des württembergischen Infanterie-Regiments 124 auf einer braun gefärbten Fotografie. Der mittlere Soldat sitzt auf einem Stuhl, währenddessen die beiden anderen Soldaten rechts und links davon stehen. Im Hintergrund eine Hauswand mit Fenstern.
Feld-Postkarte: Ernst Heller (links) mit Kameraden, vermutlich im Mai 1915 in der oberschwäbischen Kaserne Weingarten, wo zwischen 1898 und 1918 das württembergische Infanterie-Regiment 124 seinen Standort hatte Foto: © Familienarchiv Heller-Messerschmidt
12.04.2015 18:00

„Für Kaiser, Gott und Vaterland? Das kurze Leben des Ernst Heller (1884–1916)“

Genre Ausstellung
Veranstalter Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt
Veranstaltungsort Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt, Juri-Gagarin-Ring 140a, 99084 Erfurt

Einer der fast 9 Millionen Soldaten, die im Krieg ihr Leben lassen mussten...

Am 1. August 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum einhundertsten Mal. Diese "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" (George F. Kennan) kostete fast neun Millionen Soldaten das Leben; zerstörte auch das alte Europa und bereitete die Saat für den zweiten, noch fürchterlicheren globalen Krieg. Diesem Ereignis widmet sich das Ausstellungsprojekt im Volkskundemuseum Erfurt. Aus erfahrungsgeschichtlicher Perspektive beleuchtet die Exposition persönliche Schicksale und fragt: Was bedeutete der Krieg für diejenigen, die ihn erlebten, ob nun unmittelbar an der Front oder eher fern in der Heimat, welche Ängste, Hoffnungen und Phantasien löste er aus, welche Nachwirkungen hinterließ er? Die Ausstellung zeigt persönliche Einblicke in den Kriegsalltag und bringt  Menschen zum Sprechen, die ansonsten stumm und vergessen wären.

Von seinen Erfahrungen, die exemplarisch für viele Soldaten stehen, erzählt der 1884 im thüringischen Bad Liebenstein geborene Fabrikarbeiter Ernst Friedrich Heller, ein Protagonist der bereits in der ständigen Ausstellung des Hauses vorkommt und dessen Biografie nun fortgeschrieben wird. Sein individuelles Erlebnis ist eingebettet in die politische Geschichte des Ersten Weltkriegs und wird anhand von amtlichen und privaten  Quellen und Dokumenten, wie auch von persönlichen Hinterlassenschaften beleuchtet.

Frau mit langem dunklem Kleid, sitzend, mit Baby auf dem Arm, rechts und links die Kinder.
Foto: Alle Vorstellungen vom kleinen privaten Glück sind zerstört: Minna Heller und Kinder, August 1916. Die Aufnahme entstand kurz nach Eintreffen der Todesnachricht ihres Mannes Foto: © Familienarchiv Heller-Messerschmidt, Trusetal

Als Wanderausstellung konzipiert, kann die Ausstellung auch an anderen Orten in Thüringen und Hessen präsentiert werden.

Die Ausstellung wird vom Freistaat Thüringen und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen unterstützt.

Begleitprogramm

Dame mit Brille und schwarzem Shirt vor einer Ausstellungswand.
Foto: Dr. Marina Moritz, Direktorin des Museums für Thüringer Volkskunde Erfurt, lädt zum Besuch der Ernst-Heller-Ausstellung ein. Angeboten werden Führungen und Veranstaltungen Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / S. Glaubrecht

Führungen

Öffentliche Führung am 23.11.2014 und danach jeden zweiten Sonntag im Monat: 14.12.2014, 11.012015., 08.02.2015, 08.03.2015 und 12.04.2015, jeweils 11 Uhr. Weitere Führungen auf Anfrage

Zwei Menschen schauen in eine Vitrine.
Foto: Der Historiker Dr. Horst Moritz im Gespräch mit der Stadtarchivdirektorin in der Ausstellung "Erfurt und der 1. Weltkrieg in Bildern von Wilhelm Gundermann". Am 15.01.2015 spricht er zum Thema im Volkskundemuseum Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / S. Glaubrecht

Veranstaltungen

11.12.2014, 18 Uhr,
Buchpräsentation Marina Moritz, Für Kaiser, Gott und Vaterland? Das kurze Leben des Ernst Heller (1884–1916), Erfurt 2014
Es moderiert: Hanno Müller, Redakteur "Thüringer Allgemeine"

15.01.2015, 18 Uhr,
Erfurt im Ersten Weltkrieg
Es spricht: Dr. Horst Moritz, Vorsitzender "Stadt und Geschichte e. V."

12.02.2015, 18 Uhr, Stadtarchiv Erfurt (Gotthardtstraße 21)
Kriegsalltag in Bildern von Wilhelm Gundermann. Es führt: Dr. Antje Bauer, Stadtarchivdirektorin

Begleitkatalog

Buchcover mit Abbildung eines Soldaten auf beige-braunem Grund. Buchtitel auf weißer Banderole.
Foto: „Für Kaiser, Gott und Vaterland? Das kurze Leben des Ernst Heller (1884–1916)“: Begleitbuch zur Ausstellung Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Zur Ausstellung hat das Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt einen Begleitkatalog herausgegeben.