„Mit der Gabel ist es Ehr, mit dem Löffel erwischt man mehr“

20.05.2014 10:05 – 05.10.2014 10:05

Vom 20. Mai bis 5. Oktober 2014 zeigt die Wasserburg Kapellendorf unter dem Titel „Mit der Gabel ist es Ehr, mit dem Löffel erwischt man mehr“ Essbestecke aus 6 Jahrhunderten aus der Sammlung Heyne und dem Stadtmuseum Erfurt. Die Ausstellungseröffnung findet am 20. Mai 2014, um 15 Uhr in der Wasserburg statt. Der Eintritt ist frei.

Messer und Gabel liegen verschränkt, ein Löffel quer darauf.
Besteck aus dem 16./17. Jahrhundert, Sammlung Heyn Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban
05.10.2014 10:05

„Mit der Gabel ist es Ehr, mit dem Löffel erwischt man mehr“

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtmuseum Erfurt, Wasserburg Kapellendorf
Veranstaltungsort Wasserburg Kapellendorf, Am Burgplatz 1, 99510 Kapellendorf

Weitere Informationen

Burggelände
Mo 10:00 - 16:00 Uhr
Di - So 10:00 - 17:00 Uhr
Burgmuseum
Di - So
10:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Essbestecke aus 6 Jahrhunderten aus der Sammlung Heyne und dem Stadtmuseum

Messer und Gabel mit geschnitzten Griffen, die Köpfe tragen. Dargestellt ist ein Mann und eine Frau. Dazu ein Futteral.
Bild: Messer und Gabel aus dem 16. Jahrhundert, Sammlung Heyn Bild: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Bereits zum 4. Mal zeigt die Wasserburg Kapellendorf eine Sonderausstellung in der Kemenate der mittelalterlichen Burganlage. Mit der Präsentation historischer Essbestecken aus 6 Jahrhunderten widmet sich die Burg in diesem Jahr ganz der mittelalterlichen Küche. Neben kunstvollen Bestecken aus der Privatsammlung des Sammlers Robert Heyne aus Neuengönna bei Jena, wird parallel die rekonstruierte Kaminküche in der Wasserburg Kapellendorf präsentiert.

Die Exponate, die sich durch eine faszinierende Vielfalt an Material und Form stark unterscheiden, geben einen interessanten Einblick in Alltagsgeschichte- und Kultur. Die ältesten Teile stammen aus dem späten Mittelalter, die jüngsten aus dem 20. Jahrhundert. Ausgewählte Objekte aus dem Stadtmuseum Erfurt komplettieren die Schau. Ein filmisches Porträt des Sammlers beleuchtet das Zustandekommen und die Hintergründe dieser außergewöhnlichen Sammlung.

Im Rahmen der Ausstellung bietet die Wasserburg Kapellendorf zahlreiche Begleitveranstaltungen, die im Internet veröffentlicht werden.

Das Ausstellungsprojekt wurde durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Thüringen und der Stadt Erfurt gefördert.