Petersberg (er) leben – eine Fotodokumentation

03.12.2014 16:30 – 08.02.2015 17:00

Am 5.Juli 2014 fand auf dem Petersberg der erste Aktionstag "Petersberg (er) leben" statt. Die Veranstaltung wurde auf Initiative des Jugendamtes, in Zusammenarbeit mit dem Amt für Bildung und der Kulturdirektion der Landeshauptstadt Erfurt organisiert. Die Ausstellung zeigt Fotografien von Grit Kästner, Heinz Jordan und Uwe Pohlitz.

Frau sitzt auf dem Petersberg und fotografiert Blumen.
Fotografin am Petersberg Foto: © Uwe Pohlitz
08.02.2015 17:00

Petersberg (er) leben – eine Fotodokumentation

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Kulturdirektion
Veranstaltungsort Rathaus Galerie Etage 1, Fischmarkt 1, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Öffnungszeiten des Rathauses:

Mo, Di, Do 08:00 – 18:00 Uhr
Mi 08:00 – 16:00 Uhr
Fr 08:00 – 14:00 Uhr
Sa, So, Feiertag 10:00 – 17:00 Uhr.

Die Ausstellungen in den Etagen 1 und 2 können am Wochenende/Feiertag nur auf Anfrage besichtigt werden.

Aktionstag "Petersberg er leben"

Der Petersberg ist ein einzigartiges kulturhistorisches Denkmal von europäischem Rang. Zahlreiche Initiativen bemühen sich seit langem, ihn zu beleben. Auch im Konzept der Bundesgartenschau (Buga) 2021 spielt er eine wesentliche Rolle.

Der Aktionstag hatte zum Ziel, den Petersberg in seiner Vielfalt erlebbar zu machen und das Bewusstsein für diesen besonderen Ort inmitten der eng bebauten Stadt zu schärfen. Er wurde dabei nicht nur als Ort der Kultur und Erholung, sondern auch als Ort der Bildung wahrgenommen.

Ansässige Einrichtungen und Unternehmen öffneten an diesem Tag ihre Türen und unterbreiteten praktische Bildungsangebote und kleine Workshops in den Bereichen Denkmalpflege, Archäologie, Naturschutz, Architektur, Handwerk, Kunst u. a.
Außerdem wurden nicht nur diejenigen zusammengebracht, die im Quartier Petersberg wohnen und arbeiten, sondern auch jene, die sich in verschiedensten Bereichen um den Erhalt und die Weiterentwicklung des Petersberges bemühen.

Für die Besucherinnen und Besucher boten sich vielseitige und zum Teil ungewöhnliche Lern- und Erfahrungsräume. Mehrere Tausend Gäste erlebten die Angebote, die mit Gebäuden oder Orten des Areals verbunden sind. Während des Tages waren Fotografen in Gruppen und einzeln unterwegs um die schönsten Facetten des Petersberges abzubilden.