Boardinghouse und Hotel in der Bahnhofcity. Ausstellung von Studienarbeiten des Masterstudiengangs Architektur der FH Erfurt

14.04.2015 09:00 – 29.05.2015 16:00

Die Ausstellung wird verlängert. Die Pläne und Modelle sind noch bis zum 29. Mai 2015 zu sehen.

Raum für Ideen erhalten die Studierenden der Fachhochschule Erfurt u. a. auch in diesem Jahr wieder durch die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt. Aktuelles Vorhaben ist die Entwicklung des Bahnhofsareals.

Gebäudemodell aus Holz
Foto: © FHE
29.05.2015 16:00

Boardinghouse und Hotel in der Bahnhofcity

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung
Veranstaltungsort Bauinformationsbüro (Kaffeetrichter), Löberstraße 34, 99096 Erfurt

Mit der Fertigstellung des Verkehrsobjektes Deutsche Einheit ab 2017 verändert sich die verkehrsstrategische Lage und Bedeutung Erfurts. Die Landeshauptstadt entwickelt sich zu einem wichtigen ICE-Drehkreuz. Dies hat nachhaltige und positive Auswirkungen auf das Bahnhofsumfeld. Es werden neue Einkaufsmöglichkeiten geschaffen, Büros und Wohnungen entstehen. Bisher nicht hergerichtete Altbausubstanz wird saniert, Baulücken werden geschlossen. In diesem Areal – zwischen Willy-Brandt-Platz und Schmidtstedter Straße – liegt das in den 1960er Jahren errichtete und heute im Bestand der KoWo befindliche Gebäude Bahnhofstraße 11, das Gegenstand der studentischen Arbeiten ist.

In einem Studienprojekt des Masterstudiengangs Architektur, Vertiefungsrichtung "Bauen im Bestand" der Fachhochschule Erfurt wurde im Sommersemester 2014 das Projekt unter Leitung von Prof. Michael Mann begonnen. Aufgabe war, alternative Konzepte zur Entwicklung des Grundstücks Bahnhofstraße 11 aufzuzeigen.

Die Studierenden planten den Umbau sowie die damit verbundene Sanierung des Gebäudes zu einem Boardinghouse. Vorgesehen sind kleine Wohnungen in der Bahnhofcity, die einen hotelähnlichen Service bieten. Gedacht ist dabei an Wohnraum für Firmenmitarbeiter, die nur für begrenzte Zeit in Erfurt leben oder an Gäste, die länger in der Landeshauptstadt verweilen. Darüber hinaus wurde ein städtebaulicher Entwurf erarbeitet, der das gesamte Quartier mit Schwerpunkt des nördlichen Bereichs zwischen Bahnhofstraße, Schmidtstedter Straße und dem angrenzenden Busbahnhof einbezieht.

Insgesamt zwölf Student/innen brachten attraktive Vorschläge zu Papier, die nicht zuletzt anhand von Modellen interessante Einblicke in ein neues Quartier geben.

Hier werden auch am Montag, 27.04.2015, 14:00 Uhr ausgewählte Ideen von den Verfassern der jeweiligen Projekte vorgestellt und von der KoWo prämiert.

Zu beiden Veranstaltungen laden wir alle Interessierte herzlich in den Kaffeetrichter ein.