Begraben. Vergessen. Wiederentdeckt. – Die Grabsteine der Michaeliskirche

18.11.2015 19:00 – 10.01.2016 18:00

Die inmitten des ehemaligen Universitätsviertels gelegene Michaeliskirche gehört zu Erfurts ältesten Gotteshäusern. Ihre lange Zeit als Bodenplatten zweckentfremdeten Grabsteine aus dem Spätmittelalter und der Frühneuzeit wurden erst jüngst in ihrer Bedeutung als Zeugnisse der christlichen Bestattungskultur im alten Erfurt und als Quellen zur Geschichte bedeutender Erfurter Familien wieder erkannt. Nun gibt es eine Sonderausstellung im Stadtmuseum im „Haus zum Stockfisch“ in Kooperation mit dem Freundeskreis Michaelis e. V. und dem Verein für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt e. V.

Blick in eine Ausstellung
Die Ausstellung "Begraben. Vergessen. Wiederentdeckt. – Die Grabsteine der Michaeliskirche" wurde durch den Verein Michaelis e. V. gemeinsam mit Prof. Dr. Heinemeyer und Tim Erthel sowie Studierenden des Historischen Seminars der Universität Erfurt erarbeitet. In Szene gesetzt wurde sie durch den Verein Euratibor e. V. im Rahmen eines Multimedia-Projektes. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban
10.01.2016 18:00

Begraben. Vergessen. Wiederentdeckt.

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtmuseum Erfurt, Freundeskreis Michaelis e. V. und Verein für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt e. V.
Veranstaltungsort Stadtmuseum, Johannesstraße 169, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Öffnungszeiten:

Dienstag – Sonntag
10 – 18 Uhr

Museumspädagogische Begleitung:

Sie reicht von Führungen in den Häusern, über thematische Veranstaltungen bis zu Weiterbildungen und Projektgestaltungen. Eine Übersicht erhalten Sie auf Anfrage.

Hinweis für Rollstuhlfahrer:
Ebenerdiger Zugang zum Foyer und den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss (Sonderausstellungen, Beginn des Mittelalters, Stadtmodell); zum Aufzug über 8 Stufen, Ausstellungsräume in der 1. und 2. Etage und Keller für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich, Behinderten-WC im Erdgeschoss, Bewegungsfläche vorm WC 150 x 90 cm, 2 Behindertenparkplätze vor Sparkasse nahe des Museums.

Hinweis für gehbehinderte Gäste:
Ebenerdiger Zugang zum Foyer und den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss (Sonderausstellungen, Beginn des Mittelalters, Stadtmodell); zum Aufzug über 8 Stufen, 2 Behindertenparkplätze vor Sparkasse nahe des Museums

Paten für die weitere Restaurierung und Neuaufstellung der Grabsteine werden gesucht

Nach der spektakulären Identifizierung des Grabsteins von Martin Luthers Klosterbruder und späteren reformatorischen Mitstreiter Johannes Lang werden gegenwärtig sämtliche erhaltenen Grabplatten der Kirche in einem von Prof. Dr. Karl Heinemeyer geleiteten Forschungsprojekt der Universität Erfurt untersucht. Die vom Freundeskreis Michaelis e. V. initiierte Ausstellung stellt sämtliche dieser Grabsteine vor und präsentiert erste Ergebnisse des Forschungsprojektes. Zugleich werden damit Paten für die weitere Restaurierung und Neuaufstellung der Steine gesucht.

Das Stadtmuseum als Teil der Erfurter Geschichtsmuseen und der Verein für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt e. V. unterstützen dieses Projekt der stadtgeschichtlichen Erinnerungskultur und bekunden damit ihre Verantwortung für eine umfassende Dokumentation und Vermittlung der Erfurter Geschichtszeugnisse. In einer von der Kuratorin Gudrun Noll-Reinhart erarbeiteten Präsentation werden zudem Erfurter Grabfunde aus verschiedenen Epochen und seltene Zeugnisse wie Totenkleider und Totenkronen gezeigt.