Erfurt verzaubert – Fotografien mit unsichtbarem Licht

19.12.2016 10:00 – 31.03.2017 18:00

Infrarotfotografien des Fotografen und Psychologen Jens Jirschitzka sind bis zum März 2017 im Stadtarchiv Erfurt zu sehen. Dabei kann man bekannte Orte in Erfurt mit anderen Augen sehen. Kunstvoll in Szene gesetzte Aufnahmen zeigen verzauberte Plätze und lassen den Betrachter staunen.

Stimmungsvolle Schwarz-Weiß-Aufnahme einer Wasserlandschaft.
Espachteich Foto: © Jens Jirschitzka
31.03.2017 18:00

Erfurt verzaubert – Fotografien mit unsichtbarem Licht

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Stadtarchiv

Bei der Technik der Infrarotfotografie werden einerseits die für Menschen sichtbaren Wellenlängen des elektromagnetischen Spektrums durch spezielle Filter weitgehend geblockt, noch ehe sie auf den Kamerasensor treffen können. Gleichzeitig wird die für Tageslichtfotografie notwendige kamerainterne Sperrung für nahes Infrarot aufgehoben.

Weil viele Dinge nahes Infrarot anders reflektieren und absorbieren, weisen Infrarotaufnahmen oftmals völlig andere Luminanzeigenschaften auf, als ihre Pendants im sichtbaren Licht. Prominentes Beispiel ist der nach Robert W. Wood (1868-1955) benannte „Wood-Effekt“, der das strahlende Leuchten von Blattgrün in Infrarotaufnahmen beschreibt.

Zu den Öffnungszeiten des Stadtarchivs Erfurt, Gotthardtstraße 21, kann man sich von der kleinen Fotoausstellung im Foyer verzaubern lassen und herausfinden, an welchen Orten in Erfurt die Aufnahmen entstanden sind.