Es braut sich was zusammen – Erfurt und das Bier

16.09.2018 10:00 – 14.01.2019 18:00

In 13 Kapiteln erzählt das Stadtmuseum die Geschichte des Bieres und beginnt dabei eine Reise in weiter Vergangenheit im Nahen Osten, besucht Klosterbrauereien und schaut den Mönchen beim Brauen über die Schulter.

Im Matrikel und Stammbuch der Walpurgisherren des Viertels Marcatorum ist Johann Just Brandt als Viertelsdiener und Bierausrufer dargestellt.
Der Bierausrufer Foto: © Stadtarchiv Erfurt
14.01.2019 18:00

Es braut sich was zusammen

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Stadtmuseum
Veranstaltungsort Stadtmuseum "Haus zum Stockfisch", Johannesstraße 169, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Eine Ausstellung des Stadtmuseums

Bierloch am Haus Anger 37
Foto: Bierloch am Haus Anger 37 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt, H. Röder

Gefahndet wird in der mittelalterlichen Stadt von Erfurt nach den Biereigenhöfen und in Thüringen nach den ältesten Reinheitsgeboten.

Verfolgt werden in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges der Schwedenkönig und damit die Gründungslegende einer großen Brauerei.

Verdeutlicht wird am Beispiel der Bauerkriege und der Revolution 1848 der Zusammenhang von Bier und Politik.

Bis hin zur technischen Innovationen der Industrialisierung möchte die Ausstellung zeigen, wie über die Jahrhunderte aus einem traditionellen Handwerk ein mächtiger Wirtschaftszweig entstand und eine Stadt ohne Brauerei nicht denkbar war.

Ausstellungseröffnung: 15.09.2018, 15 Uhr

Öffnungszeiten des Museums

Montag geschlossen
Dienstag – Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr

An jedem 1. Dienstag im Monat ist der Museumsbesuch eintrittsfrei!