"La ligne est une force...": Einblicke in Henry van de Veldes kunstgewerbliches Œuvre gibt ein Vortrag im Angermuseum

09.07.2013 18:00

Anlässlich der Sonderausstellung Henry van de Velde. Ein Universalmuseum für Erfurt lädt das Angermuseum Erfurt am Dienstag, dem 9. Juli 2013, um 18 Uhr zu dem Vortrag "La ligne est une force..." ein. Einblicke in Henry van de Veldes kunstgewerbliches Œuvre geben die Kunsthistorikerin Antje Neumann und die Museologin Linda Tschöpe von der Klassik Stiftung Weimar.

Stuhl nach Henry van de Velde
Foto: © Leihgabe Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Inv. Nr. Kg 62:91-93

"La ligne est une force...": Einblicke in Henry van de Veldes kunstgewerbliches Œuvre gibt ein Vortrag im Angermuseum

Genre Veranstaltung
Veranstalter Angermuseum - Kunstmuseum der Landeshauptstadt Erfurt
Veranstaltungsort Angermuseum, Anger 18, 99084 Erfurt

Eine Vielzahl kunstgewerblicher Arbeiten Henry van de Veldes (1863–1957) sind bis heute erhalten: Das Spektrum umfasst Metallwaren, Keramiken, Textilien, Hölzer und Elfenbein.

Im Rahmen eines Projektes der Deutschen Forschungsgemeinschaft werden alle weltweit auffindbaren Objekte des Künstlers von der Klassik Stiftung Weimar in einem mehrbändigen Werkverzeichnis erfasst und Entstehungszusammenhänge mit Hilfe einer Fülle von Quellen rekonstruiert.

Bislang sind 350 Aufträge bekannt. Hierzu gehören Entwürfe für Häuser und Wohnungen, aber auch Eisenbahnen, Schiffe, Büros, Theater oder Museen.
Die Kunsthistorikerin Antje Neumann und die Museologin Linda Tschöpe, die das Werkverzeichnis der kunstgewerblichen und raumkünstlerischen Arbeiten Henry van de Veldes erarbeiten, gewähren mit ihrem Vortrag einen Einblick in Henry van de Veldes kunsthandwerkliches Œuvre und stellen anhand von ausgewählten Beispielen und seltenen Archivalien ein komplettes Raumkonzept vor.