"Die Empörung eines Christenmenschen": Martin Luther wider die Machtanmaßung des Geldes. Performance in Wort und Musik

07.11.2013 19:30 – 07.11.2013 21:00

Eine provozierende und aufrüttelnde Performance in Wort und Musik inszenieren die Thüringer Künstler Silke Gonska und Frieder W. Bergner mit einer Collage aus Luthers Wittenberger Thesen und Stéphan Hessels Essay "Indrignez-vous!".

Ein Mann mit Hut und Instrument, eine Frau, die ruft.
Foto: © Privat
07.11.2013 21:00

"Die Empörung eines Christenmenschen" - Performance mit Silke Gonska und Frieder W. Bergner

Genre Veranstaltung
Veranstalter Haus Dacheröden
Veranstaltungsort Kulturforum Haus Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Eine Kartenreservierung ist unter der angegebenen Rufnummer möglich.

"Gewiss, sobald das Geld im Kasten klingelt, können Gewinn und Habgier wachsen …" Mit den 95 Thesen kritisiert Martin Luther 1517 öffentlich die Geldfixiertheit in der geistigen Verfasstheit der Katholischen Kirche und der gesamten damaligen Gesellschaft. In der Radikalität und fundamentalen Auseinandersetzung mit dem "Mammon" ist dieses Diskurspapier, mit dem die Reformation ihren Anfang nahm, gerade heute von frappierender Aktualität.

Stéphan Hessel, geb. 1917 in Berlin, wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges Sekretär der UN-Menschenrechtskommission und war an der Erarbeitung der Charta der Menschenrechte beteiligt. In seinem 2010 veröffentlichten Essay "Indrignez-vous!" (Empört Euch!) geißelt Hessel - so wie seinerzeit Martin Luther - die Art und Weise, wie der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft durch die Dominanz eines einseitig auf das Geld fixierten Denkens immer mehr zerstört wird. "Empört Euch!" wurde zum weltweit gehörten Aufruf an eine junge Generation, den sozialen Folgen wie auch den Verursachern der sogenannten Finanzkrise energisch entgegenzutreten.

Mit jazzigen Bearbeitungen von geistigen Liedern und mehrteiligem Wechselgesang mit neuen Texten von Frieder W. Bergner ist das Bühnenprogramm eine Hommage an Luther und Hessel. Es ist eine hochaktuelle Performance , eigenwillig interpretiert, und außergewöhnlich improvisatorisch bearbeitet von der Musikmanufactur mit Silke Gonska (Gesang, Rezitation) und Frieder W. Bergner (Posaune, Tuba, Gesang, Texte, Komposition) innerhalb der Lutherdekade.