"Bodenschätze. Installationen, Objekte, Zeichnungen von Verena Hahn"

06.09.2014 19:00 – 19.10.2014 18:00

Die Galerie Waidspeicher im Kulturhof zum Güldenen Krönbacken in der Michaelisstraße 10 zeigt derzeit die Ausstellung "Bodenschätze. Installationen, Objekte, Zeichnungen von Verena Hahn".

Ein gläserner Plakataufsteller, davo ein Fahrrad.
Installationen, Objekte, Zeichnungen: Verena Hahn stellt im Kulturhof zum Güldenen Krönbacken aus Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban
19.10.2014 18:00

"Bodenschätze. Installationen, Objekte, Zeichnungen von Verena Hahn"

Genre Ausstellung
Veranstalter Galerie Waidspeicher
Veranstaltungsort Galerie Waidspeicher im Kulturhof Krönbacken, Michaelisstraße 10, 99084 Erfurt

Beziehung zwischen Mensch und Natur - Die Ausstellung

Glaskolben, gefüllt mit einer Flüssigkeit, dahinter, einen solchen festhaltend, die Künstlerin.
Foto: Installation "Daucus carota subsp. carota - Wilde Möhre", Verena Hahn untersucht die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Natur. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / J. Ludwig

Verena Hahn  studierte in Weimar sowie in Genf und hat seit diesem Jahr einen Lehrauftrag an der Bauhaus-Universität Weimar.

Vorliebe gilt den Pflanzen

Im Mittelpunkt ihrer Kunst steht die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Natur. Ihre besondere Vorliebe gilt dabei den Pflanzen, das widerspiegelt sich schon in früheren Projekten, bei denen sie mit naturwissenschaftlichen Methoden Laborversuche vornimmt und zugleich kulturgeschichtliche Forschungen anstellt. Die Ergebnisse dieser Experimente und Recherchen werden von ihr in ganz eigenwillige, künstlerische Arbeiten transformiert.

Zwei Frauen sitzen vor einer Videowand.
Foto: Die Sage vom gewünschten Kind: Videopräsentation in der Ausstellung "Bodenschätze" Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Einfluss auf Fruchtbarkeit und Empfängnis

Im Rahmen des Projektes “Wilde Möhre” beschäftigte sie sich mit Pflanzen, die Einfluss auf Fruchtbarkeit und Empfängnis nehmen können. In Fortführung dieser komplexen Arbeit entstanden Installationen und Objekte – einige  von ihnen werden erstmals in Erfurt gezeigt –, für welche die Künstlerin mythologische Heilpflanzen verwendet, deren desinfizierende, beruhigende und harmonisierende Wirkung im Mittelalter z. B. als „Unser lieben Frauen Bettstroh“ bei Wöchnerinnen Verwendung fand.

Ein mit Steinen gelegter Kreis
Foto: Ausstellung "Bodenschätze" präsentiert künstlerische Arbeiten der Weimarer Künstlerin Verena Hahn. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Schätze des Bodens

Mit ihren Installationen und Objekten schafft Verena Hahn assoziative Denk- und Gefühlsräume, die vor allem eine sinnliche Komponente besitzen – man kann sie riechen, man kann sie ertasten, man kann sie hören. Es sind im wörtlichen Sinn die Schätze des Bodens, die sich dem preisgeben, der aufmerksam nach ihnen sucht, sich mit ihnen beschäftigt oder  in ihrer Betrachtung verweilt.

Verena Hahn lebt und arbeitet heute in Weimar. Studium in Genf

Biografie

1977

geboren in Idar-Oberstein, Rheinland-Pfalz

2002-2010

Studien der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und an der Haute Ecole d'Art et de Design, Genf (CH)

2010

Diplom Freie Kunst bei Barbara Nemitz und Ursula Damm, Bauhaus-Universität

2008

Postgraduale Studien, Haute Ecole d'Art et de Design

2007

Diplom Freie Kunst bei Josep Maria Martin und Amy O'Neill, Haute Ecole d'Art et de Design

Einzelausstellungen (Auswahl)

2014

Flowering Secret mit Monika Schneider, Galerie Oberwelt, Stuttgart
"Bodenschätze", Galerie Waidspeicher, Erfurt

2014er Ausstellung "Bodenschätze" präsentiert Installationen, Objekte und Zeichnungen

Gezeigt werden die Arbeiten im Kulturhof zum Güldenen Krönbacken in der Michaelisstraße 10.

2013

Du hast mich verzaubert, Schwester mit Helen Follert, Groß-Fredenwalde, Uckermark
Die Summe der Teile, Galerie zum bunten Löwen, Erfurt
The fluid in the fluid Praxis T20, Weimar

2012

Weltenbilder Künstlerhof Schleusingen
Himmel, Hölle usw. .., Kulturschmiede Wettig, Nieder-Olm
Aus dem Herbarium, Lange Nacht der Museen, Gartenpavillon Kirms-Krackow, Weimar

2011

sup{H}erba mit Odine Lang, Kunst im Gewächshaus, Morbach
sub rosa Maler-Zang-Haus, Birkenfeld

2010

Liebenwahnscher Plan Galerie Grauer Hof, Aschersleben
Daucus Carota, Orangerie Schloss Belvedere, Weimar

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2013

Japanese Journey, D1-D2 Gallery, NZU, Nagoya, Japan
Die Perfektheit und das Fehlen, zusammen mit Institut “Nid de Poule”, G.A.S.-Station, Berlin
Le jardin souterrain, Metrostation St.-Germain-des-Prés, Paris (F)

2012

Parasiten und Symbiosen, Künstlerhof Schleusingen
Viscum Album UM Festival, Kirche Fergitz, Uckermark

2011

Kugler Remix 2011 Ancienne Usine Kugler, Genf (CH)
Flora at order Galerie HFBK, Hamburg
Printemps de Septembre FIEA, Galerie du Quai, Toulouse (F)

2010

Kellerkabinett Künstlerhaus Paulistraße, Soest
Vorsicht! Turnierpferde Tufa, Trier

2009

Auf Achse! Galerie Grauer Hof, Aschersleben
Green Shuttle Bauhaus, Weimar

2007

Zwei Straßen weiter II Atelierhaus Schulstraße, Münster
C’est arrivé près de chez vous Villa Boisserette, Genf (CH)
Tramfilmfestival öffentlicher Raum/Tram, Genf (CH)
Biennale de l’image en mouvement Saint-Gervais, Genf (CH)

2006

Abris öffentlicher Raum, Genf (CH)
Points d’impact Festival de Performance, Piano Nobile à Espace Kugler, Genf (CH)
Ruine mit Espace Ruine, Genf (CH)
Utopies Urbaines Halles de la Fonderie, Carouge (CH)
Cresson öffentlicher Raum, Chêne-Bougeries (CH)

Werke in Sammlungen

Sammlung Landkreis Birkenfeld/Nahe

Förderungen

2014

Arbeitsstipendium, Kunststiftung Sachsen-Anhalt
Residenzstipendium, Kunstverein Röderhof/Huy

2013

Arbeitsstipendium, Kulturstiftung des Freistaats Thüringen,
Residenzstipendium, Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

2012

Arbeitsstipendium, Kulturstiftung des Freistaats Thüringen
Residenzstipendium, Künstlerhaus zum roten Ochsen, Schleusingen

2010

Residenzstipendium, IBA Stadtumbau, Kunstquartier Grauer Hof, Aschersleben
Abschlussstipendium, Bauhaus-Universität, Weimar

2009-2010

Mentoring für Bildende Künstlerinnen, Rheinland-Pfalz

2009

Residenzstipendium, Mark Dions Floodwater-Residency, Gartow

2008-2010

Arbeitsstipendium Kreativfonds, Bauhaus-Universität, Weimar

2008-2009

Förderung von Wissenschaftlerinnen und Künstlerinnen, Bauhaus-Universität, Weimar

2005-2008

Residenzstipendium, Stiftung Samuel Buffat, Genf

2007

Arbeitsstipendium, Centre pour l'image contemporaine, Saint-Gervais

2006-2007

Aufenthaltsstipendium, DAAD

2006

Arbeitsstipendium, Espace Ruine, Genf
Residenzstipendium, Maps, Luzern

2004-2006

Aufenthaltsstipendium, Erasmus Schweiz

Lehre

seit 5/2014

Künstlerische Mitarbeiterin, Fakultät Gestaltung/Freie Kunst, Bauhaus-Universität Weimar

2014

Lehrauftrag, Fakultät Gestaltung/Freie Kunst, Bauhaus-Universität Weimar