Dr. Rafael Romero aus Venezuela zu Gast in der Erfurter Bellermann-Ausstellung

14.01.2015 18:00 – 14.01.2015 19:00

Am Mittwoch 14. Januar 2015, besucht Dr. Rafael Romero, venezolanischer Kunsthistoriker und ehemaliger Direktor der Nationalgalerie in Caracas, das Angermuseum Erfurt, um die dortige Ausstellung „Beobachtung und Ideal. Ferdinand Bellermann – ein Maler aus dem Kreis um Humboldt“ zu besichtigen. Aus Anlass dieses Besuchs wurde das Begleitprogramm der Ausstellung kurzfristig um eine weitere Veranstaltung ergänzt.

Herr mit Brille und Krawatte vor einer in bunten Farbstreifen gestaltetetn Wand.
Dr. Rafael Romero, Kunsthistoriker aus Caracas/Venezuela, war von 1989 bis 1998 Direktor der Nationalgalerie in Caracas (Galería de Arte Nacional, Caracas) Bild: © Privat
14.01.2015 19:00

Dr. Rafael Romero aus Venezuela zu Gast in Erfurt

Genre Veranstaltung
Veranstalter Angermuseum Erfurt
Veranstaltungsort Angermuseum - Kunstmuseum der Landeshauptstadt Erfurt, Anger 18, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag von 10-18 Uhr
am ersten Dienstag im Monat ist der Eintritt frei

Eintritt:
Erwachsene: 6,00 €
Ermäßigte: 4,00 €

Führungen:
angemeldete Führungen bis 60 min: 40,00 zzgl. Eintritt
angemeldete Führungen bis 90 min: 60,00 zzgl. Eintritt

Bellermann spielte eine wichtige Rolle für das kulturelle Gedächtnis Venezuelas

Gemeinsame öffentliche Führung

Der Kurator der Ausstellung, Thomas von Taschitzki, spricht am 14. Januar um 18 Uhr mit Dr. Rafael Romero in einer gemeinsamen öffentlichen Führung über ausgewählte Werke der Ausstellung und über die wichtige Rolle, die der Erfurter Landschaftsmaler Ferdinand Bellermann für das kulturelle Gedächtnis Venezuelas spielt.

Den Schwerpunkt der Ausstellung im Angermuseum bilden 100 Ölstudien und Zeichnungen, die während Bellermanns Reise durch Venezuela in den Jahren 1842 bis 1845 entstanden.

Bellermann war der erste Landschaftsmaler, der die erst 12 Jahre vor seiner Ankunft selbständig gewordene Nation auf künstlerisch anspruchsvolle Weise dokumentierte. Aus venezolanischer Sicht berühren Bellermanns Werke einen wichtigen Aspekt der kulturellen Identität und sind eine unschätzbare Quelle der Erinnerung an das Land in dieser Zeit.

Die Jubiläumsausstellung zum 200. Geburtstag Ferdinand Bellermanns endet am 18. Januar 2015. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Dr. Rafael Romero

Dr. Rafael Romero, Kunsthistoriker aus Caracas/Venezuela, war unter anderem von 1989 bis 1998 geschäftsführender Direktor der Nationalgalerie in Caracas (Galería de Arte Nacional, Caracas). Von 1998 bis 2008 war er Direktor und seit 2008 Direktor Emeritus der Colección Patricia Phelps de Cisneros in Caracas und New York, einer umfangreichen Sammlung lateinamerikanischer Kunst.

Rafael Romero hat in Büchern und Katalogen zahlreiche Texte über die Kunst Venezuelas publiziert sowie nationale und internationale Ausstellungen venezolanischer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts kuratiert.

Als Direktor der Nationalgalerie in Caracas organisierte er 1991 die umfangreiche Ausstellung „Ferdinand Bellermann en Venezuela. Memoria del Paisaje, 1842-1845“, in der das Werk von Ferdinand Bellermann zum ersten und bisher einzigen Mal umfassend in Venezuela präsentiert wurde.

Als Mitherausgeber der „Diarios Venezolanos“ publizierte er 2007 die ins Spanische übertragenen Venezolanischen Reisetagebücher von Ferdinand Bellermann.