Stadtradeln 2015 – Gesund mobil in Erfurt

06.09.2015 00:00 – 26.09.2015 23:59

Stadtradeln findet wieder zum Ende des Sommers statt. Vom 6. bis 26.09.2015 radelt Erfurt um die Wette.

Oberbürgermeister Andreas Bausewein, Vertreter des Erfurter Stadtrates und Mitarbeiter der Stadtverwaltung stehen mit ihren Fahrrädern vor dem Rathaus.
Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt
26.09.2015 23:59

Stadtradeln 2015 – Gesund mobil in Erfurt

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt

Teilnahme am Stadtradeln

Allgemeines

Die Teams können sich unter www.stadtradeln.de anmelden.

Erfurt nimmt zum 6. Mal am Stadtradeln teil.

Man meldet sich in Teams unter www.stadtradeln.de an und sammelt vom 6. bis 26. September möglichst viele Fahrradkilometer. Gewinner ist die Stadt/das Team mit den meisten Kilometern und jeder der mitmacht und damit was für eine lebenswerte Stadt und ein eigenes langes Leben tut.

Radfahrer mit Schriftzug: Warum Bleifuß, wenn ich einen Knachkarsch haben kann?
Bild: Kampagnenmotiv 2015 europäisches Jahr der Entwicklung Bild: © Klimabündnis

Stadtradeln – 3 Wochen Radfahren statt Autofahren

Warum Bleifuß, wen ich einen Knackarsch haben kann? lautet der Titel des Posters, das als Vorlage für das diesjährige Stadtradel-Plakat dient. Das Klimabündnis hat für 2015 – Europäisches Jahr für Entwicklung dieses Plakat gestaltet und für das Stadtradeln in Erfurt freigegeben.

Dabei geht es gar nicht so sehr um den Knackarsch, sondern um einen handfesten Beitrag zur Gesundheit:

30 Minuten Sport am Tag genügen, um das Risiko eines Herzinfarktes um 50% zu reduzieren

50 Prozent der Bürger in Europa sind übergewichtig

25 Prozent aller CO2-Emissionen werden durch den Straßenverkehr verursacht.

Daher die Aufforderung Radfahren statt Autofahren. Gutes Leben ist einfach.

Alltagssport

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt mindestens 30 Minuten mittelstarke Bewegung am Tag für die persönliche Gesundheit. Viele Menschen können diese Pensum kaum in ihren Alltag integrieren. Radfahren kann dabei als Alltagsbewegung helfen.

Aufruf zum Stadtradeln

Die Landeshauptstadt Erfurt beteiligt sich vom 6. bis 26. September am Stadtradeln und sammelt mit Bürgerinnen und Bürgern, Stadtrat und Stadtverwaltung Fahrradkilometer für Gesundheit, Klima- und Umweltschutz und ein radfahrerfreundliches Erfurt.

Gesucht wird Deutschlands fahrradaktivste Stadt, Gemeinde oder der Landkreis mit den meisten geradelten Kilometern. Aber auch die Stadträte treten deutschlandweit gegeneinander an.

Ziel der Aktion ist es, den Radverkehr in unserer Stadt voranzubringen und viele Bürgerinnen und Bürger für die Vorteile des Radfahrens im Alltag zu gewinnen, aber für ein gutes Radfahr-Klima in Erfurt bei den Verkehrsteilnehmern und Verkehrs-Akteuren zu werben.

Stadtradeln – Gesund mobil in Erfurt

Beim Stadtradeln geht es dabei nicht nur darum, alltägliche Wege mit dem Rad zurückzulegen, sondern ein Zeichen zu setzen für eine fahrradfreundliche Stadt. Radfahren bietet einige Vorteile gegenüber dem Autofahren: man tut was für seine Gesundheit, braucht keinen großen Parkplatz, vermindert Luftschadstoffe und trägt zum Klimaschutz bei. Mit der Aktion sollen gerade auch diejenigen Radfahrer, die sonst nur selten fahren, eingeladen werden, sich für drei Wochen vorwiegend mit dem Rad fortzubewegen, und so Erfurt vom Rad aus und mit dem Rad zu erfahren!

Nehmen Sie teil am Stadtradeln und überzeugen Sie auch andere von den Vorteilen des Fahrradfahrens.

Radtouren und Veranstaltungen rund ums Stadtradeln

Siegerehrung der letztjährigen Gewinner und Auftakt am 6. September

In diesem Jahr beginnt das Stadtradeln am Sonntag 6. September. Grund ist, das wir damit einerseits die Sieger des letzten Jahres auszeichnen möchten und dann auch noch eine kleine Auftaktsrunde fahren wollen. Und die Hoffnung ist, dass am Sonntag mehr Leute mitmachen können. Beginn 14 Uhr am Rathaus, Auftaktfahrt Richtung Bachstelzen-Café.

Radrennbahn: Goldenes Rad am 11. September

Auf der „ältesten Radrennbahn der Welt“ in Erfurt geht es am 11. September um das „goldene Rad“

Europäische Woche der Mobilität von 16. bis 22. September 2015

Vom 16. bis 22. September ist wieder die Europäische Woche der Mobilität, an der sich auch einige Vereine um die Erfurter Rollrunde mit Veranstaltungen engagieren. Entstanden ist ein Programm für jeden Tag der Woche von Diskussion, Film und Lesung über Parkingday bis hin zur Rollparade.

Deutscher Bürgerenergiekonvent und Thüringer Bürgerenergietag in Erfurt am 25. und 26.09.2015

Ebenfalls am 25.09. startet in Erfurt der deutsche Bürgerenergiekonvent des Bündnis Bürgerenergie. Dieser wird am darauffolgenden Tag auch mit einer offenen Veranstaltung am Anger, dem 1. Thüringer Bürgerenergietag fortgesetzt. Dabei geht es zwar nur teilweise um Radverkehr, aber doch um Beiträge von Thüringer Bürgern für eine nachhaltige Entwicklung des grünen Herzens Deutschlands.

Tag der offenen Tür SWE EVAG am 26.09.2015

Am 26.09.2015 eröffnet die EVAG einen Blick hinter die Kulissen zum Tag der offenen Tür am Betriebshof am Urbicher Kreuz. Pünktlich zum Ende des Stadtradelns können sich die Sommerradler also schon mal mit der umweltfreundlichen Winteralternative vertraut machen.

Weitere Radtouren und Fahrradveranstaltungen

Die Aktion mit dem Rad zur Arbeit von AOK Plus und ADFC startete bereits am 1. Juni und geht bis 31. August. Sie wirbt für das Fahrrad auf dem Arbeitsweg.

Regelmäßig findet in Erfurt auch die Critical-Mass-Fahrradtour statt. Gemeinsam wirbt man bei der Radtour für eine gute Fahrradpolitik in Erfurt. Die Veranstaltung im September ist am 3. September um 18 Uhr am Bahnhofsvorplatz. Eine zusätzliche Critical-Mass findet am 20. September 2015 in der europäischen Woche der Mobilität statt.

Insbesondere im Sommer bietet auch der ADFC verschiedene Radtouren an.

Weitere Veranstaltungshinweise für Stadtradler werden hier gerne aufgenommen.

Radfahren ist nicht nur eine Mobilitätsform, um von A nach B zu gelangen, sondern auch ein Stück weit Lebenskultur. Stadtradeln lädt dazu auch über den Aktionszeitraum hinaus ein.

Anmeldung und Registrierung zum Stadtradeln

Die Landeshauptstadt Erfurt beteiligt sich vom 6. bis 26. September am Stadtradeln und sammelt mit Bürgerinnen und Bürgern, Stadtrat und Stadtverwaltung Fahrradkilometer für Gesundheit, Klima- und Umweltschutz und ein radfahrerfreundliches Erfurt.

Gesucht wird Deutschlands fahrradaktivste Stadt, Gemeinde oder der Landkreis mit den meisten geradelten Kilometern. Aber auch die Stadträte treten deutschlandweit gegeneinander an.

Ziel der Aktion ist es, den Radverkehr in unserer Stadt voranzubringen und viele Bürgerinnen und Bürger für die Vorteile des Radfahrens im Alltag zu gewinnen, aber für ein gutes Radfahr-Klima in Erfurt bei den Verkehrsteilnehmern und Verkehrs-Akteuren zu werben.

Stadtradeln – Gesund mobil in Erfurt

Beim Stadtradeln geht es dabei nicht nur darum, alltägliche Wege mit dem Rad zurückzulegen, sondern ein Zeichen zu setzen für eine fahrradfreundliche Stadt. Radfahren bietet einige Vorteile gegenüber dem Autofahren: man tut was für seine Gesundheit, braucht keinen großen Parkplatz, vermindert Luftschadstoffe und trägt zum Klimaschutz bei. Mit der Aktion sollen gerade auch diejenigen Radfahrer, die sonst nur selten fahren, eingeladen werden, sich für drei Wochen vorwiegend mit dem Rad fortzubewegen, und so Erfurt vom Rad aus und mit dem Rad zu erfahren!

Nehmen Sie teil am Stadtradeln und überzeugen Sie auch andere von den Vorteilen des Fahrradfahrens.

Darstellung einer Karte von Erfurt mit einem Umkreis für die übliche Distanz einer 10-minütigen Fahrradfahrt
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Schnell unterwegs

Beim ersten Erfurter Stadtradeln nahm bereits die Bahnsprinterin Kristina Vogel teil. Die Olympia-Siegerin warb damals fürs Stadtradeln:

Ich war schon immer sportbegeistert, bis ich im Jahr 2000 meinen Sport gefunden habe: Radfahren! Damit habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Olympia 2012 in London, das ist mein Ziel (Kristina Vogel)

Dass sie in London so erfolgreich sein würde mit dem Radsport hätte Sie wohl selbst nicht gedacht.

Der Moderator Steffen Quasebarth hatte damals eher auf die Alltagstauglichkeit von Radverkehr hingewiesen:

Ich bin als Kind zur Schule geradelt, als Lehrling in die Ausbildung und schwing mich auch jetzt noch regelmäßig in den Sattel. Und zwar aus dem ganz einfachen Grund, weil ich mit dem Fahrrad für null Cent durch die ganze Stadt komme, mir null Gedanken um Parkplätze machen muss und folglich auch nie Knöllchen zu bezahlen brauche. Ich denk' nur manchmal, wie groß erst das Vergnügen wär', wenn alle radeln würden... (Steffen Quasebarth)

In zehn Minuten ist in Erfurt mit dem Rad vieles zu erreichen, und mit einem Elektrofahrrad kann man auch hügelige Passagen mühelos meistern.

Prominente Äußerungen zum Radfahren

Prominente äußerten sich sehr positiv zum Radfahren. Folgende Zitate werden den jeweiligen Personen zugeschrieben. Im Zentrum steht der Wohlfühlfaktor beim Radeln.

Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad. (Adam Opel)

Mir ist es eingefallen, während ich Fahrrad fuhr. (Albert Einstein über die allgemeine Relativitätstheorie)

Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren. (John F. Kennedy)

Besorg dir ein Fahrrad. Wenn Du lebst, wirst Du es nicht bereuen. (Mark Twain)