Jacob Samuel Beck und die Erfurter Literatur im 18. Jahrhundert

24.11.2015 18:30 – 24.11.2015 19:30

Im Rahmen der Ausstellung „Jacob Samuel Beck (1715-1778) - zum 300. Geburtstag des Erfurter Malers" findet am Dienstag, dem 24. November, 18:30 Uhr, im Angermuseum Erfurt der Vortrag " Jacob Samuel Beck und die Erfurter Literatur im 18. Jahrhundert" mit Dr. Michael Ludscheidt statt.

Porträtdarstellung.
Sidonia Hedwig Zäunemann (1714 Erfurt – 1740 Plaue), Kupferstich von Johann Wolfgang Heinrich Stockmar, Frontispiz zu S. H. Zäunemann: Poetische Rosen in Knospen, Erfurt 1738 Bild: © Johann Wolfgang Heinrich Stockmar
24.11.2015 19:30

Jacob Samuel Beck und die Erfurter Literatur im 18. Jahrhundert

Genre Veranstaltung
Veranstalter Angermuseum – Kunstmuseum der Landeshauptstadt Erfurt
Veranstaltungsort Angermuseum Erfurt, Anger 18, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag von 10 – 18 Uhr
am ersten Dienstag im Monat ist der Eintritt frei

Eintritt:
Erwachsene: 6,00 €
Ermäßigte: 4,00 €

Führungen:
angemeldete Führungen bis 60 min: 40,00 zzgl. Eintritt
angemeldete Führungen bis 90 min: 60,00 zzgl. Eintritt

Erfurts Ruf als mitteldeutsches Literatur- und Geisteszentrum

Die Stadt Erfurt verfügte im 18. Jahrhundert über eine vielgestaltige und lebendige Literaturszene, deren Protagonisten, Institutionen, Medien und Werke im allgemeinen Bewusstsein jedoch kaum noch präsent sind. Hier erschien nicht nur eine der bemerkenswertesten Gedichtsammlungen der Frühaufklärung, auch das Zeitschriftenwesen und die Theaterkultur nahmen um 1750 einen bedeutenden Aufschwung und begründeten Erfurts Ruf als mitteldeutsches Literatur- und Geisteszentrum.

Der Erfurter Maler Jacob Samuel Beck hat diese Entwicklungen während seiner 40jährigen Schaffenszeit aus unmittelbarer Nähe miterlebt. Seine Aufmerksamkeit dürfte neben dem eigenen Fachgebiet auch den Schwesterkünsten, darunter nicht zuletzt der Literatur, gegolten haben. Den Indizien dafür nachzuspüren macht sich der Vortrag zur Aufgabe, indem er nach Becks Beziehung zur literarischen Kultur Erfurts in den Jahrzehnten zwischen früher Aufklärung und Dalbergzeit fragt.

Dr. phil. Michael Ludscheidt

Stellvertretender Kurator des Evangelischen Augustinerklosters zu Erfurt und Leiter der Bibliothek des Evangelischen Ministeriums im Augustinerkloster, zudem Lehrbeauftragter für Neuere deutsche Literatur an der Universität Erfurt.

Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Auslandsgermanistik an der Universität Jena, Promotion mit einer Arbeit zur deutschen Barockliteratur

Publikationen zur deutschen Literatur des 16. bis 20. Jahrhunderts und zur Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit