Alte Ordnungen – Werte im Wandel. Advent und Jahreswechsel verkörpern die Hoffnung auf einen möglichen Neubeginn

15.11.2015 15:00 – 15.11.2015 16:00

Eine dialogische Führung mit dem Direktor der Geschichtsmuseen und der Kunsthistorikerin Friederike Ahrens.

Vier große Tafeln, zwei mit Text auf rotem Grund und zwei mit Gelehrten schwarz auf weißem Grund. Rechts ein mannsgroßes Holzkreuz, schräg nach links kippend.
Im ehemaligen Peterskloster pflegte man ein reges liturgisches Leben Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban
15.11.2015 16:00

Alte Ordnungen – Werte im Wandel

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtmuseum Erfurt
Veranstaltungsort Stadtmuseum, Johannesstraße 169, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag
10 – 18 Uhr

Museumspädagogische Begleitung:

Sie reicht von Führungen in den Häusern, über thematische Veranstaltungen bis zu Weiterbildungen und Projektgestaltungen. Eine Übersicht erhalten Sie auf Anfrage.

Hinweis für Rollstuhlfahrer:
Ebenerdiger Zugang zum Foyer und den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss (Sonderausstellungen, Beginn des Mittelalters, Stadtmodell); zum Aufzug über 8 Stufen, Ausstellungsräume in der 1. und 2. Etage und Keller für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich, Behinderten-WC im Erdgeschoss, Bewegungsfläche vorm WC 150 x 90 cm, 2 Behindertenparkplätze vor Sparkasse nahe des Museums.

Hinweis für gehbehinderte Gäste:
Ebenerdiger Zugang zum Foyer und den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss (Sonderausstellungen, Beginn des Mittelalters, Stadtmodell); zum Aufzug über 8 Stufen, 2 Behindertenparkplätze vor Sparkasse nahe des Museums

Das Mittelalter als Zeit spannender Kontroversen und regelrechter Epochenbrüche

Porträtfoto, ein Herr mit Brille.
Foto: Dr. Anselm Hartinger stellt ausgewählte Objekte der Sammlung vor Foto: © Privat

Am Sonntag, 15.11.2015, lädt das Stadtmuseum um 15 Uhr zu einer dialogischen Führung mit dem Direktor der Geschichtsmuseen ein. Dr. Anselm Hartinger stellt ausgewählte Objekte der Sammlung vor und diskutiert im Dialog mit der Kunsthistorikerin Friederike Ahrens (Erfurt) konventionelle Lösungen und innovative Zugänge in der Bildsprache und Ordnungsrhetorik des mittelalterlichen Erfurt. Die im Stadtmuseum erhaltenen Dokumente, Bilder und Ausstattungsstücke sind sprechende Zeugnisse von Ordnungsvorstellungen vergangener Jahrhunderte. 

Nicht nur unsere Gegenwart kennt Auseinandersetzungen über das gute und richtige Leben, die Möglichkeiten und Grenzen gesellschaftlicher Verständigung und den Umgang mit neuen Herausforderungen. Auch das scheinbar so fremde und "stabile" Mittelalter erweist sich bei näherem Hinsehen als Zeit spannender Kontroversen und regelrechter Epochenbrüche. Nichts war und ist unveränderlich – wie die Jahreszeiten wandelten sich auch die politischen und kulturellen Rahmenbedingungen beständig und unaufhaltsam.

Die letzten Wochen des Jahres sind dabei eine Zeit des Nachdenkens über das eigene Leben, über Verluste und Zugewinne der persönlichen und gemeinschaftlichen Bilanz. Der bevorstehende Advent und Jahreswechsel verkörpert in seiner traditionellen Symbolik die Hoffnung auf einen immer wieder möglichen Neubeginn. Zwischen diesen beiden Polen begibt sich die Geschichte, Kunst und Musik übergreifende Führung auf die Suche nach vergangenen und aktuellen Leitbildern sowie nach vergnüglichen und überraschenden Einblicken.