Informationsveranstaltung: Grundhafter Ausbau der Marktstraße geplant

26.07.2016 18:00 – 26.07.2016 19:30

Das Tiefbau- und Verkehrsamt beabsichtigt, voraussichtlich im Jahr 2018 die Marktstraße grundhaft auszubauen. Derzeit ist die Vorplanung in vollem Gange. Aktueller Stand und Ergebnisse des Planungsprozesses sollen jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Straßenzug mit Häuserzeilen, Fußgängerzone und Straßenbahnschienen, geplante Neuerungen (Baum und Pflaster) farblich abgesetzt
Bild: © ITS Ingenieurgesellschaft mbH/Planteam A1 Eisenach
26.07.2016 19:30

Informationsveranstaltung: Grundhafter Ausbau der Marktstraße geplant

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Tiefbau- und Verkehrsamt
Veranstaltungsort Rathaus, Ratssitzungssaal, Raum 225, Fischmarkt 1, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Frühzeitige Information von Eigentümern, Anwohnern und Gewerbetreibenden

Bereits jetzt sind alle Eigentümer von Grundstücken und Gebäuden, Gewerbetreibende und Anwohner der Marktstraße sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, sich über den aktuellen Stand und erste Ergebnisse des Planungsprozesses zu informieren.

Ziel dieser frühzeitigen Informationsveranstaltung ist es, mit den vom Umbau Betroffenen in Dialog zu treten und ihre Meinung zu erfahren, um diese – wenn möglich – in die weiteren Planungen einzubeziehen.

Als Gesprächspartner stehen an diesem Abend zur Verfügung:

  • Alexander Reintjes, der Leiter des Tiefbau- und Verkehrsamtes,
  • Konstanze Bonk-Lück, Abteilungsleiterin im Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung;
  • Vertreter der Erfurter Verkehrsbetriebe sowie der beauftragten Planungsbüros.

Baumaßnahme im Jahr 2018 geplant

Nachdem in der Innenstadt in den vergangenen Jahren bereits viele Bereiche grundhaft saniert, neu gestaltet und wesentlich aufgewertet wurden, soll nunmehr die Marktstraße umfassend erneuert werden. Das Tiefbau- und Verkehrsamt hat dieses Vorhaben für das Jahr 2018 im Plan. Voraussetzung ist wie immer, dass das Geld im städtischen Haushalt zur Verfügung steht. Die Baumaßnahme befindet sich derzeit in einer sehr frühen Phase der Vorplanung, in der die Erfurterinnen und Erfurter über die Pläne und Vorstellungen der Stadt informiert und beteiligt werden.

Grundsätzlich wird das Gestaltungskonzept von Schlösserstraße und Fischmarkt auch in der sich anschließenden Marktstraße weitergeführt. Das heißt im Detail, dass in den Seitenbereichen der gleiche Granit verlegt und im Gleisbereich der gleiche Gussasphalt eingebaut wird. Somit ist der Straßenzug auch durch seinen einheitlichen Belag als Fußgängerzone wahrzunehmen. Letztendlich soll diese Gestaltung über die Arche und Lange Brücke weitergeführt werden bis zum Anger – dann wäre der Rundlauf geschlossen. Diese Pläne blicken allerdings weit in die Zukunft.

Konkret sind derzeit die geplanten Maßnahmen in der Marktstraße. Tief im Erdreich soll tüchtig aufgeräumt und alte, ungenutzte Leitungen entfernt werden.

Nach jetzigem Stand der Planungen saniert der Entwässerungsbetrieb die Abwasserkanäle inklusive der Hausanschlüsse, erneuern die Stadtwerke teilweise die Wasser-, Elektro- und Gasleitungen. Zudem werden auch die Telekommunikationsleitungen ausgetauscht.

Im Auftrag der EVAG erfolgt der Austausch der Gleise.

Bei der Gestaltung der Gehwege wird versucht, die Bordsteine in ihrer Höhe anzugleichen.  Allerdings wird die geplante Höhe von rund 3 cm nicht durchgängig umzusetzen sein. Auch ist eine Verbreiterung der Gehwege aufgrund des engen Straßenraumes und der feststehenden Gleistrasse nur begrenzt möglich. An der derzeit engsten Stelle vor der Allerheiligenkirche sollen zusätzliche 20 cm den Fußgängern mehr Sicherheit geben. Vor der Kirche bieten zwei Bänke künftig einen Platz zum Verweilen, weitere Sitzgelegenheiten entstehen auf der gegenüberliegenden Seite unterhalb des neu zu pflanzenden Baumes. Eine neue, abgehangene Beleuchtung rundet die Gesamtmaßnahme ab.

Wie schon bei der Sanierung von Anger, Schlösserstraße und Fischmarkt werden die Geschäfte während der Bauzeit – voraussichtlich von Frühjahr bis Herbst – zugänglich sein.