Auf Pilgerspuren in Erfurt

20.05.2017 09:00 – 19.11.2017 18:00

Eine besondere Stadtführung mit Roland Büttner

Häuserzeile, davor ein Fluss mit Wehranlage.
Jenseits des vormaligen Wehrgrabens lebt man im Großen Hospital in einem eigenen Kosmos: Ansichtskarte "Alt-Erfurt", um 1890. Im Mittelalter wurden im Hospital seit 1409 Kranke, Alte, aber auch Pilger an „Leib und Seele“ gepflegt, also mit dem Lebensnotwendigen versorgt und vom Hospitalgeistlichen betreut Foto: © Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt
19.11.2017 18:00

Auf Pilgerspuren in Erfurt: Eine besondere Stadtführung mit Roland Büttner

Genre Veranstaltung
Veranstalter Roland Büttner Stadtführungen
Veranstaltungsort Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt, Juri-Gagarin-Ring 140a, 99084 Erfurt

Unterwegs auf der via regia – Pilgerstation Erfurt

Warum, wohin und wie wurde und wird gepilgert? Welche Spuren hinterließen die Pilger früherer Jahrhunderte in der Landeshauptstadt?

Die via regia, auf der die Pilger unterwegs waren, führe auf der heutigen Leipziger Straße in die Stadt hinein. Im Kleinen Hospital  konnten die Jakobsbrüder seit dem Jahre 1409 einkehren. Eine Verfügung besagte, dass dieselben nicht nur ein Nachtlager und einen Reisesegen erhalten sollten, sondern auch ein paar neue Schuhe, denn der Weg von Erfurt aus nach Santiago de Compostela war noch weit...