Führung „Der Neue Jüdische Friedhof in Erfurt. Kulturdenkmal und ‚guter Ort‘“

18.01.2018 13:00 – 18.01.2018 14:00

Am Donnerstag, dem 18. Januar 2018 findet um 13:00 Uhr eine Führung über den Neuen Jüdischen Friedhof statt. Annelie Hubrich führt Sie unter dem Titel „Der Neue Jüdische Friedhof in Erfurt. Kulturdenkmal und ‚guter Ort‘“ über diese in Erfurt weniger bekannte Stätte jüdischer Geschichte und Gegenwart in Thüringen.

Halle von Bäumen gesäumt
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt
18.01.2018 14:00

Führung „Der Neue Jüdische Friedhof in Erfurt. Kulturdenkmal und ‚guter Ort‘“

Genre Veranstaltung
Veranstalter Netzwerk „Jüdisches Leben Erfurt“
Veranstaltungsort Neuer Jüdischer Friedhof, Werner-Seelenbinder-Straße 3, 99096 Erfurt

Weitere Informationen

Der Neue jüdische Friedhof in Erfurt ist der einzige aktive in Thüringen. Er beherbergt Grabsteine vom 19. Jahrhundert bis heute. 1894 hatte die Gemeinde eine Leichenhalle auf dem Friedhof errichtet, sie ist bis heute zu sehen. Hier wird die Leichenwaschung vollzogen: Nach der körperlichen Reinigung des Körpers erfolgt die rituelle Waschung, die Tahara: Hierbei wird der Leichnam mehrfach mit Wasser übergossen, während man verschiedene Verse aus den Psalmen und aus dem Hohelied spricht. Danach kleidet man den Leichnam in ein weißes, schlichtes Totengewand.

Annelie Hubrich ist Kennerin des Ortes und erzählt von der Friedhofsnutzung sowie aus dem Leben und Schicksal der hier bestatteten.

Eintritt frei
Treffpunkt vor dem Haupteingang
Kopfbedeckung für männliche Besucher erbeten