Ritual im Bild – Essen und Trinken in mittelalterlichen jüdischen Darstellungen

05.06.2018 19:30 – 05.06.2018 21:00

Ein Vortrag von Dr. Claudia Bergmann, Universität Erfurt

Zu sehen ist ein Detail einer mittelalterlichen Handschrift: Der Seitenrand ist mit einer Szene von an einem Tisch stehenden und sitzenden Menschen verziert. Anstelle menschlicher Köpfe tragen die Figuren jedoch Vogelköpfe, um so das Verbot menschlicher Darstellungen im Judentum zu umgehen. Die Figur ganz links trägt einen Judenhut und ist dadurch eindeutig als Jude zu erkennen.
Bild: © Wiki Commons
05.06.2018 21:00

Ritual im Bild – Essen und Trinken in mittelalterlichen jüdischen Darstellungen

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Unesco-Beauftragte in Kooperation mit den Geschichtsmuseen
Veranstaltungsort Alte Synagoge, Waagegasse 8, 99084 Erfurt
Eine Frau mit mittellangem, gelocktem braunen Haar und einer rot gefassten, rechteckigen Brille lächelt in die Kamera. Sie trägt eine weiße Bluse, ein graues Jackett und eine Kette mit einem blauen kreisförmigen Amulett.
Foto: Claudia Bergmann Foto: © C. Bergmann

Essen und Trinken sind Vorgänge des alltäglichen Lebens, aber auch symbolische Handlungen, die über die reine Nahrungsaufnahme hinaus weisen sollen. In mittelalterlichen jüdischen Darstellungen des gemeinsamen Speisezubereitens und Essens wird deutlich, dass sich Symbol und Alltag, biblisches Verständnis vom Speisen und mittelalterliche Kultur vermischen. Der Vortrag geht auf Spurensuche nach traditionellen und neuen Nahrungsmitteln, wichtigen Orten, symbolischen Handlungen und mittelalterlichen Tischsitten, die in diesen Darstellungen gezeigt werden.

Zur Person

Dr. Claudia D. Bergmann hat in Leipzig, München und Gettysburg (USA) Evangelische Theologie studiert und an der University of Chicago in Hebräischer Bibel promoviert. Ihr neues Buch beschäftigt sich mit den Vorstellungen von einem endzeitlichen Mahl in außerbiblischen Schriften des frühen Judentums. Gegenwärtig arbeitet sie als Koordinatorin des Research Centre "Dynamik ritueller Praktiken im Judentum in pluralistischen Kontexten von der Antike bis zur Gegenwart" an der Universität Erfurt.

Weitere Termine 2018

11. September: „Jüdisch-christliches Zusammenleben und Interaktion“ – PD Mag. Dr. Birgit Wiedl, Institut für jüdische Geschichte Österreichs, St. Pölten

9. Oktober: „Der jüdische Friedhof Königstraße in Hamburg-Altona“ – Dr. Michael Studemund-Halévy, Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg

6. November: „Welterbe ‚Klassisches Weimar‘ – Wohn- und Wirkungsstätten der Klassiker und ihrer Förderer“ – Klassik-Stiftung Weimar (N. N.)

4. Dezember: „Ritus und Raum in mittelalterlichen Synagogen“ – Prof. Annette Weber, Hochschule für jüdische Studien, Heidelberg