Führung „Der Neue Jüdische Friedhof in Erfurt. Kulturdenkmal und ‚guter Ort‘“

10.04.2018 17:15 – 10.04.2018 18:45

Im Rahmen des Synagogenkollegs führt Annelie Hubrich unter dem Titel „Kulturdenkmal und ‚guter Ort‘“ über den Neuen Jüdischen Friedhof.

Halle von Bäumen gesäumt
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt
10.04.2018 18:45

Führung „Der Neue Jüdische Friedhof in Erfurt. Kulturdenkmal und ‚guter Ort‘“

Genre Veranstaltung
Veranstalter Netzwerk „Jüdisches Leben Erfurt“
Veranstaltungsort Neuer Jüdischer Friedhof, Werner-Seelenbinder-Straße 3, 99096 Erfurt

Weitere Informationen

Seit 1994 wird der Neue Jüdische Friedhof beim Thüringer Landesamt für Denkmalschutz als Kulturdenkmal historische Park- und Gartenanlage – aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen geführt. Der Friedhof wurde 1878 geweiht und wird bis heute belegt. Beigesetzt wurden und werden neben Mitgliedern der Erfurter Synagogengemeinde auch Juden aus anderen Thüringer Orten sowie Menschen jüdischer Religion, die sich aus familiären bzw. beruflichen Gründen in Erfurt aufhielten und hier starben.

Annelie Hubrich lädt zu einem Spaziergang über dieses steinerne Gedenkbuch ein. Durch ihre jahrelange, ehrenamtliche Forschung zur Geschichte der Erfurter Juden der Neuzeit bringt sie den Besuchern die Schicksale der Erfurter Juden näher. Beispielhaft werden an Grabdenkmalen der Aufbau hebräischer Grabinschriften und Stilmittel der Trauerkultur erläutert. Der Rundgang führt an den besonderen Feldern für Erbbegräbnisse, Kindergräbern, Ehrenreihen und Feuerbestattungen vorbei. Unübersehbar sind die Folgen der Shoa auf dem Friedhof. Fehlstellen in den Gräberreihen, unbenutzte Grabstellen und spätere Gedenkinschriften wurden zum steinernen Gedenkbuch gegen das Vergessen und Verdrängen.

In der mit sechs Säulen aus Seeberger Sandstein gestalteten Vorhalle der Trauerhalle befinden sich rechts und links der Eingangstür zwei Gedächtnistafeln für die im Ersten Weltkrieg gefallenen jüdischen Gemeindemitglieder. Beim Rundgang besteht die Möglichkeit die Trauerhalle zu besichtigen.

Am Ende des Rundgangs erhalten die Teilnehmer eine schriftliche Kurzzusammenfassung.

Männliche Besucher des Friedhofs werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen. Festes Schuhwerk sowie wetterfeste Kleidung wird empfohlen.
Treffpunkt vor dem Haupteingang

Bereits zum sechsten Mal findet in der Kleinen Synagoge in Kooperation mit der Volkshochschule Erfurt ein Synagogenkolleg statt. Von Februar bis April 2018 wird dienstags von 17:15 Uhr bis 18:45 Uhr ein vielseitiges Vortragsprogramm mit Führungen zur Geschichte und Kultur des Judentums angeboten. Auch ein Besuch ausgewählter Veranstaltungen ist möglich.

Zeitraum: vom 6. Februar 2018 bis 13. April 2018
Uhrzeit: dienstags, 17:15 bis 18:45 Uhr (Abweichungen siehe Einzelveranstaltung)
Kosten: gesamt: 80,00 Euro, ermäßigt: 64,00 Euro, Einzelveranstaltung: 8 Euro, ermäßigt 6,40 Euro
Anmeldung: Die Anmeldung zur Teilnahme am Synagogenkolleg erfolgt über die VHS: Volkshochschule Erfurt, Schottenstraße 7, 99084 Erfurt, Tel. 0361 655-2950 oder bei Einzelbesuch vor Ort in der Kleinen Synagoge.