Neugestaltung Schlösserstraße - Gestaltung, Bauausführung, Details

Gestaltung

Lageplan zur Neugestaltung der Schlösserstraße.
Karte: Moderne Formensprache prägt die neugestaltete Schlösserstraße

Die elegante und großstädtisch anmutende Schlösserstraße im östlichen Abschnitt setzt die Materialität und Formensprache der Bahnhofstraße und des Angers fort.

Oberflächengestaltung Schlösserstraße

Detaiansicht Oberflächengestaltung östlicher Teil

Die Plattenbeläge aus hellem Granitstein werden maßstäblich auf die schmaleren Gehwege reduziert. Durch eine beidseitige, niedrige Bordanlage mit vorgelagerter Pflasterrinne erhält die Straße wieder das Gerüst einer klassischen Gliederung. Die gewählten Bordanschläge mindern die teilweise extremen Querneigungen; sie übernehmen auch die Funktion einer taktil wahrnehmbaren Raumkante für sehbehinderte Menschen.

Mit dem Antritt zur Brücke vollzieht sich der Übergang in das Herzstück der Altstadt. Im Bodenbelag wird dies durch den Wechsel vom Platten- auf Pflasterformat deutlich. Der helle Granitgroßpflasterstein ist in der Oberfläche gesägt und angerauht. Er erfüllt damit sowohl die Funktion einer guten Begehbarkeit als auch der Befahrung für Lieferverkehre.

Oberflächengestaltung Junkersand

Detailansicht der Oberflächengestaltung am Junkersand.

Die Nahtstelle zwischen den Belägen der Arkaden vor Breuninger und dem Gehwegbelag wird über eine 2-reihige Bordüre aus Kleinpflaster vermittelt.

Beleuchtung

Die Schlösserstraße erhält ein komplett neues Beleuchtungssystem. Im östlichen Teil wird wiederum die Seilabspannung der Bahnhofstraße aufgegriffen. Dadurch kann der überwiegend sehr enge Gehwegbereich frei von Einbauten und Hindernissen gehalten werden. Zur Adventszeit werden die Seile mit LED-Lichtvorhängen analog zum Anger 2. BA dekoriert.

Auf der Brücke kommen klassisch-moderne Lichtstelen der Fa. Hess zum Einsatz. Die Lichtstelen mit einer Gesamthöhe von 600 cm werden paarweise entlang der Brüstungsmauern positioniert und jahreszeitlich ebenfalls mit Lichtvorhängen ergänzt.

Im weiteren Verlauf der Schlösserstraße Richtung Fischmarkt scheiden Seilabspannungen aufgrund der tlw. geringen Gebäudehöhen aus. Hier sind Wandleuchten, bestehend aus den Lichtköpfen der Lichtstelen mit eigens konstruierten Auslegern geplant.

Die Beleuchtungselemente sind Bestandteil des Erfurter Lichtkonzeptes und finden sich auch am Fischmarkt wieder.