Duales Studium: Bachelor of Arts – Soziale Dienste

Erfurt – deine Stadt, deine Chance, dein Job

Das Dienstleistungsangebot der Landeshauptstadt Erfurt umfasst alle Bereiche des städtischen Lebens und Arbeitens. Der Bereich der Sozialverwaltung und sozialen Dienste ist einer der größten Fachbereiche innerhalb der Stadtverwaltung Erfurt. Aus diesem Grund wurde 2003 das Studium an der Berufsakademie Gera in der Studienrichtung Soziale Dienste erstmalig angeboten.

Studienziel

Ziel des Studiums ist, durch die Verknüpfung von theoretischem Wissen und in der Praxis erworbenen Fähigkeiten, innerhalb von 3 Jahren die Studierenden für das Berufsleben zu qualifizieren und umfassende Handlungsfähigkeiten zu vermitteln. Die Absolventen sollen dazu befähigt werden, im Rahmen der Sozialen Arbeit der Jugend- und Sozialämter Bürgern professionelle Unterstützung in  Krisen- und Konfliktsituationen zukommen zu lassen.

Studienvoraussetzungen

  • das Abitur bzw. die Fachhochschulreife
  • gute Leistungen in Sozialkunde, Deutsch und Fremdsprachen

Anforderungen

  • Verständnis für soziale Probleme und Notsituationen
  • besonderes Interesse am helfenden und beratenden Umgang mit Menschen
  • Interesse an psychologischen und pädagogischen Sachverhalten und Fragestellungen
  • keine Berührungsängste im Umgang mit sozial unangepassten oder behinderten Menschen
  • Kontaktfähigkeit, Einfühlungsvermögen und psychische Stabilität

Studienbeginn, -dauer und -verlauf

Studienbeginn:   

zum 1. Oktober eines jeden Ausbildungsjahres

Studiendauer:

3 Jahre

Studienverlauf:

kurze Einführung im Ausbildungsunternehmen,
danach im 12-Wochen-Turnus abwechselnd Theorie- und Praxisphasen

Studieninhalte

Den Studierenden werden in den Theoriephasen an der Staatlichen Studienakademie die wissenschaftlichen (z. B. soziologischen, psychologischen, ökonomischen, rechtlichen und medizinischen) sowie die methodischen Grundlagen für die spätere Tätigkeit als Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagoge vermittelt. Dieses Grundwissen findet in den Praxisphasen Anwendung und Vertiefung und befähigt den Studierenden, nach erfolgreichem Abschluss des Studiums in den verschiedenen Aufgabenbereichen eines Sozialarbeiters/Sozialpädagogen eigenverantwortlich tätig zu sein.

Die Studieninhalte umfassen folgende Schwerpunkte:

  • Kommunikation/ Interaktion,
  • Erziehung, Bildung und Sozialisation,
  • Klinische Sozialarbeit,
  • Lern- und Arbeitsstrategien,
  • Beratung und Case-Management,
  • Gesundheitswissenschaften,
  • Professionelle Identitätsbildung,
  • Individuum und Gesellschaft,
  • Gruppen- und Gemeinwesenarbeit,
  • Soziale Arbeit als Disziplin und Profession,
  • Sozialarbeitsforschung,
  • Soziale Problemlagen Erwachsener und älterer Menschen,
  • Recht,
  • Soziales Leistungsrecht und Soziale Sicherung,
  • Planung, Organisation und Management und 
  • Arbeitsfeldseminar.

Praxiseinsätze

Die Praxiseinsätze erfolgen in der Stadtverwaltung Erfurt, in für die Studienrichtung Soziale Dienste relevanten Bereichen:

  • im Jugendamt (Allgemeiner Sozialer Dienst, Jugendgerichtshilfe, flexible ambulante Hilfe, Betreutes Wohnen für Jugendliche, Tagesgruppe),
  • im Amt für Soziales und Gesundheit (Wohnungshilfe, Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege, Migrantenbetreuung, Sozialpsychiatrischer Dienst, Koordination für Suchtprävention, Koordination für Psychiatrie und Sucht,   Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, Koordination "Gesunde Stadt Erfurt", Beratungsstellen für Geschwulstkranke, chronisch Kranke und Ältere Bürger, Ernährungs- und Diabetesberatung, Sportberatung) und
  • im Amt für Bildung (Einsatz erfolgt in den staatlichen Förderzentren der Stadt Erfurt)

Hierbei werden insbesondere praktische Kenntnisse in folgenden Bereichen vermittelt:

  • Einzelfallhilfe,
  • Beratung und Case-Management,
  • Hilfeplanverfahren,
  • Dokumentation von Hilfeprozessen und 
  • Planung, Organisation und Management.

Während der Praxiseinsätze sind vier Projektarbeiten anzufertigen, in der 6. Praxisphase erfolgt die Anfertigung der Bachelorarbeit.

Vergütung

Nach § 1 Abs. 3 Satz 2 und 3 Thüringer Berufsakademiegesetz in Verbindung mit § 13 Abs. 1 Nr. 2 sowie Abs. 2 Nr. 1 und § 13a BaföG darf ab dem 01.10.2016 die Vergütung 537,00 Euro (brutto) nicht unterschreiten (Mindestausbildungsvergütung).

Was erwartet Sie nach dem Studium?

Die späteren Einsatzmöglichkeiten innerhalb der Stadtverwaltung sind vielschichtig, der Praktikumseinsatz wird vornehmlich im Amt für Soziales und Gesundheit und im Jugendamt erfolgen.

Mittel- und langfristig gibt es darüber hinaus die Chance zum Aufstieg in die obere Leitungsebene, z. B. als Abteilungsleiter.

Übrigens: Mit dem Bachelor-Degree haben Sie die Möglichkeit, Ihr berufliches Fortkommen durch ein Master-Studium voranzutreiben.