Ausbildung: Beamter im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst

Erfurt - deine Stadt, deine Chance, dein Job

Der Schutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger ist seit jeher Aufgabe der dem Gemeinwohl verpflichteten Gemeinden.
Aus dem Jahr 1351 stammt die erste Feuerordnung der Stadt Erfurt, der Zuchtbrief. Nachbarschaftliche Hilfe war bei Feuersbrünsten das Gebot der Stunde. 

Viele Jahrhunderte gingen ins Land, bis 1862 mit Gründung der Turnerfeuerwehr das organisierte Feuerlöschwesen in der thüringischen Stadt Erfurt seinen Anfang nahm. Mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt zu Beginn des 20. Jahrhunderts kamen die Stadtväter nicht umhin, eine schlagkräftige, ständig einsatzbereite Truppe zu schaffen.

Der 1. April 1910 war die Geburtsstunde der ersten Berufsfeuerwehr der Stadt Erfurt. Um dem Feuer oder anderen großen und kleinen Katastrophen Einhalt zu gebieten ist die Berufsfeuerwehr bestrebt immer ein bestimmtes Maß an Mitarbeiter zu halten

Die Berufsfeuerwehr Erfurt bildet daher immer wenn in den eigenen Reihen Bedarf entsteht, den Beamten im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst aus. (Berufsbezeichnung: Brandoberinspektor) Ob ein Bedarf an Ausbildung für das kommende Ausbildungsjahr besteht, entnehmen Sie bitte den Seiten der Feuerwehr Erfurt  und der Stadtverwaltung Erfurt, dem Amtsblatt der Stadt Erfurt und gegebenenfalls der aktuellen Tageszeitung.

Studienziel

Ziel des Studiums ist der Abschluss als Brandoberinspektor welcher neben der Feuerwehrgrundausbildung die Befähigung zum Führen von taktischen Einheiten erwerben. Der Brandoberinspektor ist Führungskraft der Feuerwehr.

Studienvoraussetzungen

  • Nachweis eines abgeschlossenen Fachhochschul- oder Hochschulstudiums in einer für die Laufbahn geeigneten Fachrichtung
  • gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern (Chemie, Biologie, Physik)
  • Führerschein Klasse B
  • ein bestandener Eignungstest nach der Thüringer Ausbildungs- und Prüfungsordnung  für die oben genannte Laufbahn
  • dass Sie am Einstellungstag das 35. bzw. als schwerbehinderter Mensch das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
  • dass Sie die gesetzlichen Voraussetzungen für die Berufung in ein Beamtenverhältnis erfüllen

Anforderungen

  • der Wille anderen zu Helfen
  • hohe körperliche Belastbarkeit und Mut
  • gesundheitliche Eignung
  • handwerkliche Begabung
  • Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft im Schichtdienst zu arbeiten
  • gutes Organisationsvermögen, Neigung zu systematischer und planvoller Arbeit

Studien, -dauer und -verlauf

Die Ausbildung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Widerruf und dauert 2 Jahre. Sie findet in der Berufsfeuerwehr Erfurt und an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Thüringen (Grundausbildung) sowie an anderen Berufsfeuerwehren Deutschlands (auswärtige Ausbildungsabschnitte) statt und schließt mit einem Inspektorenlehrgang (Laufbahnprüfung) an einer dafür zugelassenen Landesfeuerwehrschule ab.

Studieninhalte

  • Verwaltungsrecht
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Baukunde und vorbeugender Brandschutz
  • Fahrzeug- und Gerätekunde
  • Fernmeldedienst
  • Einsatzlehre
  • Atemschutzlehre
  • Einsatzausbildung
  • Sport
  • Führungslehre
  • Ausbildungslehre
  • Fernmeldedienst
  • Brandschutzlehre
  • Gefährliche Güter und Stoffe
  • Strahlenschutz Vorbeugender Gefahrenschutz

Praxiseinsätze

Nach der Grundausbildung werden die Kollegen bereits im Einsatzdienst eingesetzt um erste Erfahrungen sammeln zu können. Nach dem nächsten Laufbahnlehrgang erfolgen zwei Ausbildungsabschnitte bei anderen Berufsfeuerwehren innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Diese Abschnitte dienen dem Kennenlernen von Strukturen und der Organisation anderer Feuerwehren welche jeweils 3 Monate dauern.

Besoldung

Diese beträgt im:

1. Ausbildungsjahr 1.062,18 Euro

2. Ausbildungsjahr 1.062,18 Euro

(Stand November 2013)

Hinzu kommen besondere Vergütungen (z.B. Familienzuschläge, Zuschläge für die Arbeit an den Wochenenden und in der Nacht).

Was erwartet Sie nach dem Studium?

Beamte des gehobenen feuerwehrtechnische Dienstes leiten Einsätze bei der Bekämpfung von Bränden, bei der Rettung von Personen und Tieren sowie Bergen von Leichen und Sachwerten und organisieren die Beseitigung oder Absicherung von Gefahrenquellen. Als Einsatzleiter in Feuer-und Rettungswachen sind Sie für die Einsatzbereitschaft der Wache und der Wachabteilung und planen den Einsatz der Zug- und Gruppenführer. Als Sachbearbeiter in Fachabteilungen der Feuerwehr nehmen Sie Aufgaben in den Bereichen Einsatzdienst, Technische Dienste, vorbeugender sowie abwehrender Brand- und Gefahrenschutz oder Verwaltung wahr.