Öffentliche Stellenausschreibung – 1 Abteilungsleiter/-in Bau zunächst befristet gemäß § 31 TVöD für die Dauer von 2 Jahren – (Führung auf Probe)

07.02.2018 11:30 – 28.03.2018 24:00

Im Tiefbau- und Verkehrsamt der Landeshauptstadt Erfurt ist zum frühestmöglichen Termin folgende Stellen zu besetzen:
1 Abteilungsleiter/-in Bau zunächst befristet gemäß § 31 TVöD für die Dauer von 2 Jahren – (Führung auf Probe)

Als Leiter/-in der Bauabteilung sind Sie verantwortlich für die Investitionen des Tiefbau- und Verkehrsamtes der Stadtverwaltung Erfurt. Hier erfolgt die komplette Vorbereitung und Durchführung von Investitionen in der Verkehrsinfrastruktur und für die Abwasseranlagen der Landeshauptstadt Erfurt. Mit einem geplanten Investitionsvolumen von 30 Mio. EUR im Jahr 2018 werden Straßen, Wege und Plätze erhalten, erneuert und geschaffen. Ebenso werden Projekte für die Durchführung der Bundesgartenschau 2021 in der Landeshauptstadt realisiert. Die Bauabteilung besteht aus 31 Mitarbeiter/-innen die in den Sachgebieten der Bauvorbereitung und der Baudurchführung das Investitionsvolumen umsetzen.

Als Abteilungsleiter/-in nehmen Sie folgende Aufgaben wahr:

  1. Wahrnehmung der Leitungs- und Führungsverantwortung für die Abteilung Bau
  • Wahrnehmung der Dienst- und Fachaufsicht und der Personalentwicklungsverantwortung für die Mitarbeiter/-innen der Abteilung
  • Fachliche Anleitung und Kontrolle der unterstellten Mitarbeiter/-innen
  • Steuerung des wirtschaftlichen Einsatzes von finanziellen, technischen und personellen Ressourcen
  • Festlegung der Arbeitsabläufe und Arbeitsschwerpunkte innerhalb der Abteilung sowie Überwachung der Aufgabenerfüllung
  • Festlegung von Bearbeitungsgrundsätzen und Qualitätsstandards im Aufgabengebiet
  • Ableitung von Handlungsbedarfen und -empfehlung in Auswertung der aktuellen Rechtsprechung und bei der Änderung von Gesetzen oder Verwaltungsrichtlinien
  • Vorgabe von abteilungsspezifischen Anweisungen zur Regelung der Geschäftsabläufe sowie Kontrolle der Umsetzung
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation im Zuständigkeitsbereich
  • Berichterstattung zur Aufgaben- und Ressourcenentwicklung und zum Stand der Aufgabenerfüllung
  • Gewährleistung der Einhaltung von rechtlichen Bestimmungen und Sicherstellung der datenschutzrechtlichen Anforderungen im Aufgabengebiet
  • Vertretung der fachlichen Belange und Aufgaben der Abteilung innerhalb der Stadtverwaltung, in Arbeitsgruppen von Fachgremien und politischen Entscheidungsgremien im Auftrag der Amtsleitung
  1. Bearbeitung von Fachaufgaben
  • Erarbeitung von kurz- und mittelfristigen Zielen und grundlegenden Vorgaben im Bereich der Planung, Vorbereitung, Vergabe und Durchführung von Baumaßnahmen
  • Koordinierung der Mehrjahres- und Jahresinvestitionsplanung, insbesondere für Straßenneubau-, Straßeninstandsetzungs- und Kanalbaumaßnahmen, einschließlich Prioritätensetzung
  • Erarbeitung von Vertragsregularien mit Rechtsträgern des unterirdischen Bauraumes sowie Gewährleistung der Durchsetzung
  • Führung von Vertragsverhandlungen mit Auftragnehmern und Erschließungsträgern
  • Koordinierung und fachliche Begleitung von komplexen Planungs- und Vergabeverfahren und Baumaßnahmen für alle dem Tiefbau- und Verkehrsamt obliegenden Bauaufgaben zu Neubau und Erhaltung von Straßen, Kanalbaumaßnahmen sowie der tiefbautechnischen Erschließung neuer Baugebiete
  • Bearbeitung und fachliche Begleitung schwieriger Einzelfälle
  • Gewährleistung und Steuerung aller projektbezogenen Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere im Rahmen der Bürgerbeteiligung
  • Sicherstellung der Ressourcen- und Haushaltsplanung der Abteilung
  • Erarbeitung von Vorlagen/Drucksachen als Entscheidungsgrundlage sowie von Stellungnahmen zu Anfragen von politischen Entscheidungsgremien und Dritten
  1. Wahrnehmung von Sonderaufgaben
     

Anforderungsprofil:

  1. Erforderlich sind:
  • Hochschulabschluss (Diplom (Universität) bzw. Master) als Bauingenieur/-in in der Fachrichtung Tief- und Straßenbau
  1. Wünschenswert sind:
  • Langjährige Berufs- und Leitungserfahrungen in Teams von mindestens 10 Mitarbeiter/-innen
  • Umfassende Kenntnisse im Bereich der Planung und Vorbereitung von tiefbautechnischen, entwässerungstechnischen und verkehrsorganisatorischen Baumaßnahmen
  • Anwendungsbereite Kenntnisse des Arbeits-, Dienst- und Tarifrechts, des Vertrags- und Vergaberechts, des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens sowie der Standardsoftware
  • Kenntnis und Anwendung folgender Rechtsvorschriften: BGB, ThürKO, ThürGemHV, ThürVwVfG, Europäisches Vergaberecht, VOB, VOL, Thüringer Vergabegesetz, HOAI, StVO, ThürStrG, BauGB, ThürBauO, DIN-Normen des Bauwesens, ZTV und TL des FGSV, technische Regelwerke des Tief- und Straßenbaus, Baustellenverordnung, Arbeitsrecht, TVöD, ThürPersVG

Darüber hinaus zeichnen Sie sich als Führungskraft insbesondere aus durch:

  • überdurchschnittliches Engagement und souveränes Auftreten
  • Fähigkeit zur Motivation und Förderung der Mitarbeiter/-innen in ihrer fachlichen und persönlichen Entwicklung
  • schnelles Auffassungsvermögen, Fähigkeit zum lösungsorientierten Denken und zielgerichteten Handeln
  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen verbunden mit der Fähigkeit zur zielorientierten Gesprächsführung
  • Konflikt- und Kritikfähigkeit

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise fügen Sie bitte den Bewerbungsunterlagen in Kopie bei.

Bewertung:  E 14 TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)

Bewerbungsfrist: 28. März 2018

Hinweise:

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Erfurt, Personal- und Organisationsamt,
    Meister-Eckehart-Straße 2, 99084 Erfurt.
  • Digital eingehende Bewerbungen sind aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zulässig und werden daher nicht berücksichtigt.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 16 Abs. 1 Nr. 2 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.