Navigator Schule - Beruf: Berufsvorbereitung

Wer die Schule ohne Schulabschluss verlässt oder keinen Ausbildungsplatz bekommen hat, kann über die Teilnahme an verschiedenen berufsvorbereitenden Maßnahmen und Bildungsgänge seine Chancen erhöhen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Berufsvorbereitungsjahr

Wer keinen Schulabschluss erreicht hat, muss in der Regel zur Erfüllung der Vollzeitschulpflicht ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) besuchen. Zur Vorbereitung auf eine Ausbildung oder Berufstätigkeit können hier ein oder mehrere Berufsfelder kennen gelernt werden. Das BVJ dauert ein bis zwei Jahre und wird in Erfurt von mehreren berufsbildenden Schulen angeboten.

Einstiegsqualifizierung

In einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ) werden Jugendliche und junge Erwachsene auf eine Berufsausbildung vorbereitet, indem sie ein sechs- bis zwölfmonatiges Praktikum in einem Betrieb absolvieren. Ziel ist, dass die Teilnehmenden im Anschluss an die Einstiegsqualifizierung eine Berufsausbildung beginnen können. Die Einstiegsqualifizierung wird in enger Zusammenarbeit zwischen Agentur für Arbeit, den Kammern und den entsprechenden Betrieben durchgeführt.

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme

Zur Vorbereitung auf eine Ausbildung oder eine Berufstätigkeit bietet die Bundesagentur für Arbeit die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) für Jugendliche und junge Erwachsende an. Für Jugendliche, die bisher noch ohne Schulabschluss sind, bietet die Maßnahme außerdem die Möglichkeit, sich auf den Erwerb eines Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses vorzubereiten. Im Regelfall dauert die Teilnahme an einer BvB bis zu 10 Monate, in Ausnahmefällen bis zu 18 Monate.