Navigator Schule - Beruf: Nachholen von Schulabschlüssen

Bildungsabschlüsse können auf verschiedenen Wegen erlangt werden. Der „klassische“ Weg ist der über die allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen. Hier können Haupt- und Realschulabschluss, Abitur, Fachhochschulreife oder ein Berufsschulabschluss erworben werden.

Dabei unterliegt der Schüler der Vollzeit- bzw. der Berufsschulpflicht. Die verschiedenen Möglichkeiten sind in der Rubrik Bildungswege in der Region ausführlich dargestellt.

Aber auch nach der Erfüllung der Schulpflicht können Bildungsabschlüsse erworben werden („2. Bildungsweg“). Kurse werden sowohl in Erfurt (Vollzeit- oder Abendschule) als auch als Fernunterricht/Fernstudium angeboten und sind in der Regel kostenpflichtig. Über Fördermöglichkeiten beraten die Anbieter.
 

Vorbereitungskurse auf externe Abschlüsse an der VHS

An der Erfurter Volkshochschule (VHS) können Vorbereitungskurse zum Ablegen des Hauptschulabschlusses, Realschulabschlusses und des Abiturs belegt werden. Die Kurse beginnen in der Regel im September und finden als Abendschulkurse statt. Die Abschlussprüfungen werden extern an einer Erfurter Regelschule bzw. an einem Gymnasium abgelegt. Die genauen Termine und Kosten finden sich im Jahresprogramm, das auf der VHS-Website abrufbar ist.

Abitur an Kollegs in Thüringen

In Thüringen gibt es zwei Kollegs (Weimar, Ilmenau), an denen in einem dreijährigen Vollzeit-Bildungsgang das Abitur abgelegt werden kann. Voraussetzungen sind: Man muss mindestens 19 Jahre alt sein und eine abgeschlossene Berufsausbildung haben bzw. drei Jahre berufstätig gewesen sein (Erziehungszeiten werden anerkannt). Über die Aufnahme entscheidet eine Aufnahmeprüfung. In bestimmten Fällen ist auch ein einjähriger Vorkurs notwendig.

Abschlüsse durch Fernunterricht erwerben

Neben diesen Bildungsgängen vor Ort bieten auch eine Reihe von privaten Bildungsanbietern Fernunterricht bzw. Fernstudium zum Erwerb von Abschlüssen an. Hier wird der Unterrichtsstoff durch E-learning vermittelt und sich im Selbststudium angeeignet. In Abständen müssen auch Präsenzveranstaltungen vor Ort besucht werden. Eine gute Möglichkeit, sich über diese Angebote zu informieren, bietet kursnet.de, ein von der Arbeitsagentur betriebene Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung.

Berufliche Nachqualifizierung

Auch berufliche Bildungsabschlüsse können „nachträglich“ erworben werden. Wer keinen Berufsabschluss hat oder sich höher qualifizieren will, dem stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung – von der dualen Vollzeit-Berufsausbildung, über eine Teilzeitausbildung bis hin zur Belegung von zertifizierten Modulen, die zu einer Abschlussprüfung berechtigen.

Mit der Kampagne „Thüringen braucht dich!“ des Thüringer Wirtschaftsministeriums werden seit Mai 2012 insbesondere junge Erwerbstätige und Arbeitslose bis 35 Jahre, die noch keinen Berufsabschluss erlangt haben, gefördert.