Stadt- und Regionalbibliothek – Spezielle Angebote im Zusammenhang mit dem Bundesprojekt "Lesen macht stark"

Projektleiter zeigen Bilder und lesen Vorschulkindern aus dem Buch Pippilothek vor
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Das Projekt „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ richtet sich an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren. Verschiedene Angebote schlagen dabei die Brücke von alltäglicher Mediennutzung zur Leseförderung und greifen die Interessen der Zielgruppe auf. "Durch 'Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien' werden Kindern und Jugendlichen Schlüsselqualifikationen vermittelt, die nicht nur Türen zu fiktiven Welten öffnen, sondern auch Zugang zu wesentlichen Bereichen des sozialen und gesellschaftlichen Lebens ermöglichen", so Dr. Frank Simon-Ritz, Vorsitzender des dbv.

Die Stadt- und Regionalbibliothek beteiligt sich mit drei Projekten an der Leseförderung in Erfurt:

  • M1 Bilderbuchkino digital: Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder Bilderbuchkino und Kennenlernen der Bibliothek, Erzählseminare, Alter von 3 bis 6
  • M3 Fotostory 2.0: Fotografiere Deine Geschichte
    Mit dem Tablet-PC kreativ das Leseerlebnis erweitern und mit anderen teilen, Alter von 9 bis 12
  • M5 Go Life! Was will ich werden: Schicksal oder Selbstbestimmung – Wohin führt mein Weg?
    Selbstdarstellung und berufliche Orientierung mit digitalen Quellen Stärken und Vorlieben ermitteln, Alter von 16 bis 18

"Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" ist ein Bundesprojekt des deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) in Kooperation mit der Stiftung Digitale Chancen, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung".

Ausführliche Informationen zu den Angeboten sowie zum Förderprojekt finden Sie auf www.buendnisse-fuer-bildung.de.