Kurse zur berufsbezogenen Deutschsprachförderung nach §45a AufenthG

Die berufsbezogene Deutschsprachförderung gemäß § 45a AufenthG ist ein Kursangebot der Volkshochschule Erfurt für alle Menschen mit Migrationshintergrund, die im Anschluss an den Integrationskurs ihre Sprachkenntnisse vertiefen möchten.

Berufsbezogene Sprach- und Weiterqualifizierungsmodule

Vier Hände greifen sich Unterichtsbücher.
Foto: © Volkshochschule Erfurt

Grundvoraussetzung für die Teilnahme an den Basismodulen ist, dass Sie zumindest das Sprachniveau B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) für Sprachen beherrschen. Die Feststellung Ihres Sprachniveaus nimmt die Einrichtung vor, in der Sie den Kurs besuchen möchten; entweder über die Vorlage eines gültigen B1-Zertifikats oder eine Einstufungsprüfung vor Ort.

Die berufsbezogene Deutschsprachförderung setzt sich dabei aus verschiedenen Modulen zusammen.

Basismodule

Es wird zwischen drei Basismodulen unterschieden:

  • B1 - B2,
  • B2 - C1 und
  • C1 - C2.

Jedes Basismodul umfasst 300 Unterrichtseinheiten.

Spezialmodule

  1. berufsbezogene Deutschsprachförderung für Personen, die sich im Anerkennungsverfahren befinden
  2. Spezialmodule, die verschiedene Fachrichtungen abbilden, um so gezielt fachspezifische Inhalte, beispielsweise im Pflege-, oder kaufmännischen Bereich, zu vermitteln
  3. Spezialmodule für Teilnehmende aus dem Integrationskurs mit dem Eingangsniveau A1 und A2