Allgemeine Integrationskurse – Zielniveaus A1 - B1

Wenn Sie in Deutschland leben möchten, sollten Sie Deutsch lernen. Das ist wichtig, wenn Sie Arbeit suchen, Ihre Kinder in der Schule unterstützen oder neue Menschen kennen lernen möchten. Außerdem sollten Sie einige Dinge über Deutschland wissen, zum Beispiel über die Geschichte, die Kultur und die Rechtsordnung.

Aufbau des Integrationskurses

Seit dem 06.08.2016 gilt das neu eingeführte Integrationsgesetz in Deutschland. Infolgedessen wurde auch die Integrationskursverordnung (IntV) geändert.

Jeder Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs (600 h und DTZ-Prüfung) und einem Orientierungskurs (100 h und -Test). Personen mit guten Lernvoraussetzungen können den Integrationskurs auch als Intensivkurs mit 430 Stunden absolvieren. Es gibt Vollzeit- und Teilzeitkurse. In den meisten Fällen werden Integrationskurse in Vollzeit angeboten. Bitte erfragen Sie bei dem jeweiligen Träger, welche Angebote vorliegen.

Vor Beginn des Integrationskurses führt der Kursträger einen Einstufungstest durch. Das Ergebnis hilft dabei, zu entscheiden, mit welchem Kursabschnitt Sie beginnen sollten und ob ein spezieller Integrationskurs sinnvoll wäre (z. B. Kurs zur Alphabetisierung).

Teil 1: Der Sprachkurs

Der Sprachkurs ist Teil des Integrationskurses. Er dauert insgesamt 600 Stunden. Im Kurs werden Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt, zum Beispiel:

  • Arbeit und Beruf,
  • Aus- und Weiterbildung,
  • Betreuung und Erziehung von Kindern,
  • Einkaufen/Handel/Konsum,
  • Freizeit und soziale Kontakte,
  • Gesundheit und Hygiene/menschlicher Körper,
  • Medien und Mediennutzung,
  • Wohnen u. a.

Der Sprachkurs schließt mit der Prüfung "Deutsch-Test für Zuwanderer" (DTZ) ab.  Der DZT besteht aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Im Verlauf des Sprachkurses nehmen Lernende an Zwischentests teil, um sich auf diese Abschlussprüfung vorzubereiten.

Teil 2: Der Orientierungskurs

Im Anschluss an den Sprachkurs besuchen Sie den Orientierungskurs (OK). Der OK dauert im allgemeinen Integrationskurs 100 Stunden. Zu den Themen im Orientierungskurs gehören zum Beispiel:

  • deutsche Rechtsordnung, Geschichte und Kultur;
  • Rechte und Pflichten in Deutschland;
  • Formen des Zusammenlebens in der Gesellschaft;
  • Werte, die in Deutschland wichtig sind, zum Beispiel Religionsfreiheit, Toleranz und Gleichberechtigung von Frauen und Männern

Den Orientierungskurs schließen Sie mit dem Abschlusstest "Leben in Deutschland" (LiD) ab.

Um im Gesamtzertifikat das Sprachniveau B1 bestätigt zu bekommen, müssen Teilnehmer*innen im Prüfungsteil "Sprechen" sowie in einem der anderen beiden Prüfungsteile "Hören und Lesen" bzw. "Schreiben" das Niveau B1 erreichen. Der Sprachprüfung schließt sich der Test zum Orientierungskurs an. Besteht ein Kursteilnehmer sowohl die Sprachprüfung DTZ auf der Stufe B1 als auch den Orientierungskurstest, erhält er mit dem "Zertifikat Integrationskurs" eine Bescheinigung über den erfolgreichen Abschluss des Integrationskurses.

Wenn Sie in der Sprachprüfung des Abschlusstests das Sprachniveau B1 nicht erreicht haben, können Sie einen Antrag auf einmalige Wiederholung von 300 Unterrichtsstunden stellen. Der Antrag auf Wiederholung ist beim BAMF einzureichen.