Leitlinien der Volkshochschule Erfurt

Unsere Leitlinien

Vor einem dunkelblauen Hintergrund halten drei Hände jeweils einen Buchstaben des Volkshochschullogos in die Höhe.
Bild: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung
  1. Die Volkshochschule definiert gelungenes Lernen als einen aktiven Prozess bei dem der kontinuierliche Wissenserwerb und auch das Bedürfnis unserer Lernenden nach sozialen Kontakten und Kommunikation im Vordergrund stehen. Nur so ist die individuelle Persönlichkeitsentfaltung möglich.
  2. Die VHS arbeitet auf der Grundlage des Thüringer Erwachsenenbildungsgesetzes und dem Satzungsrecht der Stadt Erfurt in der jeweiligen aktuellen Fassung. Sie ist Teil der Stadtverwaltung und arbeitet mit deren Dienststellen vertrauensvoll zusammen. Seit 2005 ist die VHS qualitätstestiert und unterliegt einer ständigen qualitativen Weiterentwicklung.
  3. Die Bildungsarbeit der VHS richtet sich insbesondere an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie an alle bildungsinteressierten Einrichtungen und Institutionen in Erfurt. Neben der freien Entscheidung über Teilnahme und Lerninhalt wirken diese am Bildungsangebot und an den Lehr- und Lernkulturen der VHS aktiv mit.
  4. Die VHS hilft durch ihre Arbeit, Bildungsdefizite abzubauen, die Chancengleichheit unter den Menschen zu verbessern und als Stätte der Begegnung interkulturelles Verständnis und Kontakte herzustellen.
  5. Die VHS erstellt ein kalenderjährliches Bildungsprogramm, das sich an den individuellen Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Erfurt orientiert und den neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse berücksichtigt. Im Programm werden Veranstaltungen zu allgemeinen, kulturellen, wirtschaftlichen, sprachlichen, politischen und beruflichen Themen angeboten. Nach Möglichkeit werden auch angemessene Freizeitangebote berücksichtigt.
    Die Gebühren der einzelnen Bildungsveranstaltungen werden durch Gebührensatzung geregelt. Unabhängig von den gesetzlichen Vorgaben muss die Gebühr so bemessen werden, dass alle interessierten Erfurter Bürgerinnen und Bürger alle Angebote nachfragen können.
  6. Die Arbeit der Einrichtung erfolgt überparteilich und überkonfessionell. Sie beruht auf den Grundsätzen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
  7. Die haupt- und nebenamtlichen Mitarbeiter verfügen über ausgeprägte fachliche und soziale Kompetenzen. Auf Grund ihrer Eignung und Qualifizierung kennen sie die Bedürfnisse und Anforderungen ihrer Teilnehmer. Höflichkeit und Freundlichkeit gegenüber den Teilnehmern wird attestiert.
  8. Bildungsveranstaltungen werden insbesondere von nebenamtlichen Kursleiterinnen und Kursleitern mit fachspezifischer Qualifikation nach Vorgabe der VHS-Leitung durchgeführt.  Die Vergütung der Kursleiter und Kursleiterinnen erfolgt nach der jeweils gültigen Honorarordnung.
  9. Die Bildungsveranstaltungen der VHS werden in der Regel in der Stadt Erfurt durchgeführt. Dabei wird den Erfordernissen nach erwachsenenbildungsgerechten Lernorten und Lernkulturen im Rahmen der Möglichkeiten Rechnung getragen.
  10. Die Service- und Beratungsleistungen der VHS sind jedem Teilnehmer zugänglich und transparent. Kundenfreundliche Kurszeiten und die Erweiterung der Veranstaltungsorte über das Stammhaus hinaus, belegen die starke Teilnehmerorientierung.