Kindertagesstätte Vieselbach

Kontakt

Möller
Leiterin
work
Kreuzkirchgasse 8
99098 Erfurt

Kreuzkirchgasse 8, 99098 Erfurt

Weitere Informationen

Informationen

Stadtteil: Vieselbach
Träger: Stadtverwaltung Erfurt
Ansprechpartner/Anmeldung: Frau Möller – Leiterin
Aufnahmealter: ab 2 Jahre bis zum Schuleintritt
Anzahl der Gruppen: 4
Öffnungszeiten: 6:30 – 17:00 Uhr
Schließzeit der Einrichtung: Freitag nach Himmelfahrt, zwischen Weihnachten und Neujahr, nach Absprache

Verpflegung: Mittagessen und Vesper

Kurzkonzeption

Spiel ist nicht nur Spielerei, es hat hohen Ernst und tiefe Bedeutung

Friedrich Fröbel

Unser Ziel ist es, ergänzend zur Erziehung im Elternhaus, die ganzheitliche und individuelle Entwicklung der Kinder zu fördern und zu unterstützen.

Je nach Persönlichkeit und Entwicklungsstand gehen wir auf jedes Kind ein und begleiten es während seiner Kindergartenzeit. Wir geben ihm genügend Freiraum, seine Wünsche, Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen, zu äußern und auszuleben.

Wir sehen unseren Bildungsauftrag als Balance zwischen Bildung, Erziehung und Betreuung, gekennzeichnet von wechselseitiger Wertschätzung und Anerkennung. Dem einzelnen Kind ermöglichen wir eine angemessene Beteiligung und Mitbestimmung bei der eigenen Entwicklung. Darüber hinaus sehen wir Kinder und Erzieher als Lehrende und Lernende im gegenseitigen Wechsel.

Es ist unsere Aufgabe, die Gesamtentwicklung der Kinder altersgerecht und entwicklungsspezifisch zu fördern. Kinder sind begeisterte Lernende.

Mit dem Rückzug in unseren neu gestalteten Kindergarten im August 2010 haben wir unser pädagogisches Konzept, die Tagesgestaltung, die Raumnutzung und den Personaleinsatz auf die gruppenübergreifende Arbeit umgestellt.

Unsere Kinder werden nach wie vor in Stammgruppen betreut, haben jedoch zwei Stunden vormittags und zwei Stunden nachmittags die Möglichkeit, alle Räume des Kindergartens und das Außengelände zu nutzen. Die verbleibende Zeit verbringen sie in den Räumen ihrer Gruppengemeinschaft.

Die Kinder finden nun in jedem Raum größere und vielfältiger ausgestattete Spielflächen vor. Beispielsweise können sie im neuen Bauraum drei Viertel des gesamten Aktionsraumes zum Bau- und Konstruktionsspiel nutzen. Das gleiche gilt für alle anderen Aktionsräume wie den Kreativ-, Rollenspiel-, Musik- und Bewegungsraum.

Optimale Raumbedingungen und der Erhalt von Stammgruppen und Bezugspersonen geben den Kindern Ruhe, Geborgenheit, Sicherheit und Stabilität.